wmg-logo

Windows 10 ist ohne Frage ein komplexes System. Auch wenn Sie als Anwender stressfrei mit der grafischen Oberfläche arbeiten, sind doch viele Tools unter der virtuellen Haube für Sie im Einsatz. Das wird dann wichtig, wenn Sie systemnahe Aufgaben zu erledigen haben. Eine bekannte und beliebte Quelle dafür sind die Sysinternals von Microsofts Mark Russinovich. Das Einbinden dieser Tools ist viel einfacher, als Sie es erwarten würden.

Auf der Sysinternals-Webseite finden Sie nach Kategorien alle aktuell verfügbaren Systemtools der Sysinternals-Suite. Diese sind geordnet nach Kategorien wie Dateien, Prozesse, Sicherheit, Netzwerk.  Klicken Sie eine Kategorie an, dann bekommen Sie eine Übersicht der zugehörigen Tools. Zu jedem dieser Tools bekommen Sie dann eine kurze Erklärung, was dieses macht. Klicken Sie einfach auf eines der Tools, um es herunterzuladen.

Noch einfacher ist es, wenn Sie im Windows Explorer in der Adresszeile einfach live.sysinternals.com eingeben. Damit wird die Übersicht aller Sysinternal-Tools geöffnet. Jedes einzelne Programm lässt sich dann direkt aus dieser Übersicht durch Anklicken und Bestätigung der Lizenzbedingungen ausführen.

Die Sysinternals sind keine aufpolierten Apps mit wunderschöner Oberfläche, sondern karg gehaltene Programme, die genau einen Zweck erfüllen und Ihnen bei der Administration und der Fehlersuche und -behebung Unterstützung bieten. Wenn Sie eine solche Anwendung haben, dann können Sie ungemein helfen. Zum Ausprobieren einfach so eignen sie sich aber nicht.