Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Kaum hat er sich an etwas gewöhnt, mag er es nicht mehr missen. Im Büro, ja auch zuhause haben Sie sich mittlerweile daran gewöhnt, mindestens zwei, wenn nicht gar mehr Monitore zur Verfügung zu haben. Der Platz auf dem Desktop kann nicht groß genug sein. Wenn Sie sich unterwegs jetzt auf einen einzigen Monitor beschränken müssen, dann fehlt etwas. Schließlich hat das Notebook nur einen Bildschirm, und im Reisegepäck ist ein externer Monitor kaum tragbar. Die Lösung kommt von Asus.

Die Zenscreens sind portable USB-C-Monitore mit Full HD-Auslösung. Sie sind von Größe und Gewicht her vergleichbar mit dem Display eines Notebooks und passen damit wunderbar in eine Notebooktasche. Die Diagonale von knapp 15 Zoll entspricht der eines Standard-Laptops. Der Clou: Sie brauchen keine Stromversorgung. denn USB-C bringt diese ja automatisch mit.

Um das Gerät nun ohne Fuß hingestellt zu bekommen, gibt es zwei Möglichkeiten: Zum einen haben die ZenScreens eine magnetische Tasche, die an der Hinterseite des Displays hält. Verschiedene Faltpositionen erlauben – wie bei normalen Tablet-Taschen – verschiedene Winkel und Positionen. Zum anderen hat jeder ZenScreen ein Loch unten rechts, in das ein Stift eingelegt werden kann. Der dient dann als Standfuß.

Wer kein USB-C zur Verfügung hat, der findet mit dem ZenScreen GO eine Alternative: Der bringt ein Adapter von einem Standard USB-A-Anschluss auf das USB-C des Display mit. Um das Problem der Stromversorgung zu lösen, hat er einen integrierten Akku. Dieser schafft ungefähr vier Stunden Laufzeit. Die ZenScreens gibt es je nach Modell für zwischen EUR 220 und EUR 320 im wohlsortieren Einzelhandel und online.