Ihr Smartphone haben Sie immer dabei. Meist direkt in der Hosen-, Hemd- oder Handtasche, oft aber auch auf dem Schreibtisch und damit – zumindest zweitweise – unbeaufsichtigt. Da ist es wichtig, weitere Schutzmechanismen einzurichten. Bei den meisten Smartphones ist das der nummerische Code, bei vielen neueren Geräten zusätzlich noch die Gesichtserkennung. Wenn Ihr Smartphone allerdings über die firmeninterne IT eingerichtet wird, dann kann das die eine oder andere Einschränkung mit sich bringen.

Im Standard ist die PIN-Eingabe als Sicherheitsmechanismus aktiviert. Allerdings hat die mehrmalige Fehleingabe keine Auswirkungen: Der unberechtigte Benutzer kann also quasi so oft er will eine falsche PIN eingeben. Am Ende also könnte das Gerät mit genügend Geduld dann doch unberechtigt entsperrt werden.

Bei Steuerung durch eine Unternehmens-IT kann nach einer bestimmten Zahl von Fehlversuchen eine Sperre eingerichtet werden. Der Zeitraum, den das Gerät dann nicht mehr genutzt werden kann, wird von Mal zu Mal länger. Als Normalanwender haben Sie aber eben keine Möglichkeit, dies selbst einzustellen.

Das macht Sie aber nicht komplett hilflos, zumindest wenn Sie ein iPhone nutzen. In den iOS-Einstellungen finden Sie eine Option, die das Gerät nach zehn Fehlersuchen automatisch auf Werkseinstellungen zurücksetzt. Tippen Sie dazu auf Einstellungen > Face ID & Code und aktivieren Sie Daten löschen.