Wenn Sie Daten in der Cloud speichern, dann bleibt immer ein kleiner Unsicherheitsfaktor. Sind die Daten wirklich sicher? Kann ein Unbefugter darauf zugreifen? Und wenn ja, wie können Sie das bemerken? Dropbox bietet hier einige Sicherungsmechanismen und vor allem schnelle Hilfe, wenn Sie den Verdacht eines Einbruchs haben.

Dropbox verfolgt, welche Geräte sich an Ihrem Konto anmelden. Der Dienst versucht damit herauszufinden, ob jemand Ihre Kontoinformationen kennt und sich mit einem anderen, eigenen Gerät anmeldet. Wird ein neues Gerät erkannt, dann bekommen Sie an Ihre hinterlegte E-Mal-Adresse eine Hinweis-E-Mail:

Keine Sorge: In den allermeisten Fällen haben Sie ein neues Smartphone eingerichtet und Dropbox das erste Mal gestartet. Oder Sie haben einen PC neu aufgesetzt oder mit einem anderen Benutzernamen benutzt. Dann müssen Sie gar nichts machen, denn der Zugriff war ja Ihr eigener. Wenn Sie Dropbox aber nicht benutzt haben, dann sollten Sie schnell handeln. Klicken Sie in der E-Mail auf Nein, und Sie werden direkt auf die Sicherheitsseite von Dropbox geschickt.

Hier können (und sollten!) Sie vor allem umgehend Ihr Kennwort ändern, denn die E-Mail kommt nur bei erfolgreichen Anmeldungen. Und die sind nun mal nur möglich, wenn Benutzername und Kennwort korrekt waren. Ebenfalls können Sie Browsersitzungen wie auch Geräte, die angemeldet sind, erzwungen abmelden. Damit wird dann der unberechtigte Benutzer direkt von Ihren Dateien getrennt. Klicken Sie dazu neben einem Eintrag auf das X.