Früher waren die Handys noch recht uninteressant für Bösewichte, die Informationen über Sie erhalten wollten. Das hat sich mit der Einführung der Smartphones deutlich geändert: Nicht nur Anrufe, Kontakte, E-Mails und Nachrichten sind potentiell vertraulich, auch die Daten, die Sie in den unzähligen Apps eingeben. Grund genug, Ihr Smartphone gut zu sichern!

Die neueren iPhones haben mit Face ID eine zusätzliche Kamera integriert, die Ihr Gesicht einmal scannt und dann mit demjenigen, der Ihr Telefon entsperren will, vergleicht. Das lässt sich nicht mit einem Foto täuschen. Auch verschiedene Android-Geräte haben solche Kameras an Bord. Alternativ Fingerabdrucksensoren, im einfachsten Fall zumindest eine PIN. Ohne eine dieser Anmeldemethoden kann niemand an die Daten und Apps Ihres Gerätes. Es sei denn, er hat genug Zeit und versucht alle möglichen PINs nacheinander.

Nahezu alle Smartphones bieten hier eine automatische Löschung an, wenn eine gewisse Zahl an Fehlversuchen überschritten ist. Beim iPhone aktivieren sie diese beispielsweise unter Einstellungen -> Face ID & Code -> Daten löschen. Nach zehn fehlgeschlagenen Versuchen wird das Gerät dann gelöscht. Damit sind Ihre Daten nicht mehr in Gefahr. Die Kehrseite: Wenn Sie aus Versehen den Code mehrfach falsch eingeben (zum Beispiel, weil das Gerät eingeschaltet in der Hosentasche steckt), dann sind die Daten natürlich ebenfalls weg!