Kennen Sie das Problem, dass Ihr Arbeitszimmer nicht genug Steckdosen für all Ihre Geräte hat? Zwei Monitore, Notebook, PC, Drucker, Netzteile für mehrere mobile Geräte, alle wollen stromversorgt werden. Die Lösung ist oft eine Mehrfachsteckdose, mit der drei bis fünf Geräte an eine physische Steckdose angeschlossen werden. Je nach Last, die daran hängt, kann Ihnen das aber schnell die Sicherung kosten. Dafür gibt es aber eine Lösung!

Vor allem Schaltsteckdosen sind davon betroffen: Wenn Sie diese einschalten, dann bekommen alle daran angeschlossenen Geräte gleichzeitig Strom. Das verursacht eine Stromspitze, die die normale Last um ein Vielfaches überschreitet. Die Sicherung interpretiert daraus ein Problem und löst aus. Meist hängen an dieser Sicherung aber noch weitere Geräte, die dann natürlich auch alle aus sind. Ungünstig, wenn es sich dabei um einen PC oder eine Netzwerkfestplatte handelt, die ordentlich heruntergefahren werden sollten!

Lösungen für diese Problem suchen Sie nahezu vergeblich: Eine Mehrfachsteckdose schaltet alle Anschlüsse gleichzeitig ein, nicht nacheinander. Das würde die Lastspitzen, die sich ja für jeden Anschluss summieren, verringern. Diese Lösung gibt es bei einem kleinen Ingenieurbüro als “Steckdosenleiste mit sequentieller Einschaltverzögerung”, die PowerSeq_501. Wird diese eingeschaltet, dann geht nur die erste Steckdose an, die anderen werden nacheinander mit jeweils einer Sekunde Versatz eingeschaltet.