Ein Trend, den es schon lange gibt – und der sich auch nicht mehr umkehrt: Online einzukaufen ist ebenso beliebt wie bequem. Wer keinen großen Beratungsbedarf hat (hier sind echte Ladenlokale durchs nichts zu ersetzen), genießt dabei auch einige Vorzüge: Wer online einkauft, spart nicht nur Zeit, sondern nicht selten auch Geld (allerdings keineswegs automatisch(. Vom stressigen Rummel in vollen Kaufhäusern und genervten Verkäufern an überfüllten Kassen mal ganz abgesehen.

Aber der Online-Handel ist keine Welt der Glückseligen. Auch hier kommt es immer wieder zu Schwierigkeiten: Zu viel Geld abgebucht, Ware beschädigt und nicht pünktlich geliefert, Schwierigkeiten mit der Rückgabe und vieles andere mehr. Das ist ärgerlich und kann manchmal auch ziemlich teuer werden. Solche Erfahrungen erschrecken die Verbraucher. Es lässt den Online Einkauf unseriös oder sogar gefährlich erscheinen.

Das ist natürlich nicht generell der Fall. Wer online einkauft, sollte allerdings tatsächlich ein paar grundlegende beachten.

Regeln beim Online Shopping

Bei den wichtigsten Regeln für das Online-Shopping geht es nicht nur um den sicheren Erhalt der Ware, sondern natürlich auch um den Datenschutz. Wenn Sie folgende Dinge beachten, sind Sie auf der sicheren Seite und gehen bei der gemütlichen Schnäppchenjagd keine Risiken ein.

In den meisten Onlineshops werden Ihnen verschiedene Zahlmethoden angeboten. Das Zahlen mit Kreditkarte scheint am einfachsten, ist aber nicht wirklich die sicherste Variante. Hat Ihr Browser eine Sicherheitslücke, könnten die Daten abgefangen werden. Kommt selten vor, kann aber passieren. Nicht alle Shops verfügen über eine verschlüsselte (SSL-Verschlüsselung) Datenübertragung. Daher sollten die Daten der eigenen Kreditkarte und Bankverbindung nicht so bedenkenlos preis gegeben werden.

Bei einigen Onlineshops ist der Kauf per Nachnahme möglich. Hier bezahlt der Kunde tatsächlich erst, wenn der Postbote mit der Ware vor der Tür steht. Dennoch gibt es auch hier ein Risiko. Da Sie das Paket erst nach Zahlung ausgehändigt bekommen, kann sich das hinterher immer noch als unangenehme Überraschung erweisen, wenn zum Beispiel das Paket oder die Ware beschädigt sind oder die Lieferung nicht der Beschreibung des Onlineshops entspricht. Sicher können Sie dann die Ware immer noch zurück senden. Der Ärger, die Arbeit, eventuelle Rücksendekosten und der Zeitaufwand sowie erst einmal keine Ware in den Händen – das bleibt alles an Ihnen hängen.

Die beste Alternative

Die sicherste Alternative ist unweigerlich der Rechnungskauf. Bei den Deutschen besonders beliebt. Hier sind Kunden vor bösen Überraschungen gefeit und zahlen erst, wenn sie die Ware sicher  erhalten haben und diese der Beschreibung des Händlers entspricht. Ein Betrug durch den Händler ist bei einer Bestellung auf Rechnung nahezu unmöglich. Mittlerweile wird die Zahlart „Kauf auf Rechnung“ von den meisten seriösen Onlineshops wie selbstverständlich angeboten. Bei bekannten großen Onlinehändlern können Sie Ihre Rechnungen sogar erst am Ende des Monats mit einer Banküberweisung in einem Schritt ausgleichen.

Zusätzliche Sicherheiten

Wenn sie beim Online-Shopping auf Sicherheit setzen möchten, können Sie auf einige Gütesiegel achten. Seriöse Online-Shops können diese Siegel beantragen und werden dann strengen Kontrollen unterzogen. Sie erhalten nur dann eine Zertifizierung, wenn diese Anforderungen erfüllt sind.

Solche Siegel zeigen dem Verbraucher an, dass sowohl der Onlinehändler als auch die unterschiedlichen Bestellprozesse des Shops geprüft wurden. Dabei gibt es für die einzelnen Siegel unterschiedliche Überprüfungsmethoden sowie Qualitätsanforderungen. Daher sollte man ungefähr eine Ahnung haben, wofür die einzelnen Siegel stehen. Denn nicht jedes Qualitätssiegel bietet tatsächlich Sicherheit.

Als sicher empfohlen werden folgende Siegel:

Shops mit diesem Siegel erfüllen umfangreiche Qualitätskriterien. Sie gehen verantwortungsvoll mit Ihren Kundendaten um und nehmen Ihnen mit dem Käuferschutz finanzielle Risiken ab.

 

Dieses Siegel umfasst mehrere Prüfverfahren und verspricht Ihnen Datensicherheit und Systemsicherheit.

 

In Shops mit diesem Siegel kann der Verbraucher sicher einkaufen. Bei Problemen mit dem Händler unterstützt das EHI Retail Institut den Verbraucher bei der Durchsetzung seiner Rechte.

 

Es handelt sich hier um ein anspruchsvolles Siegel, das zu wesentlichen Verbesserungen des Datenschutzes und der Datensicherheit für den Verbraucher beiträgt.

 

Allerdings muss auch hier gewarnt werden. Zum einen ist es durchaus möglich, Gütesiegel in den Shop zu integrieren, obwohl keine Prüfung des Shops stattgefunden hat (klarer Fall von Missbrauch, kommt aber vor). Und zum anderen prüfen die Siegel zwar die Shops und Bestellprozesse, können Sie als Verbraucher jedoch nicht vor Pishing schützen. Damit wären wir wieder beim Kauf auf Rechnung, da hier keine Bankdaten übertragen werden müssen und somit auch nicht ausspioniert werden kann.