Die Festplatten oder SSDs eines PCs sind mittlerweile großzügig bemessen und reichen für so manche Datei und viele Programme vollkommen aus. Trotzdem haben Sie immer mal wieder die Notwendigkeit, einen externen Datenträger wie einen USB-Stick oder eine Festplatte anzuschließen. Wenn Sie diesen wieder entfernen wollen, sollten Sie ihn nicht einfach abziehen!

Windows beschleunigt den Zugriff auf Geräte, indem zu schreibende Daten zwischengespeichert werden. Damit ist formal der Speichervorgang schneller abgeschlossen, auch wenn die Daten noch nicht auf dem Datenträger angekommen sind. Dafür verwendet Windows Systemspeicher, in den die Daten schnell gespeichert werden können. Das speichernde Programm kann weiterarbeiten, und Windows schiebt die Daten im Hintergrund auf den USB-Stick oder die Festplatte.

Dieser Hintergrundvorgang wird unterbrochen, wenn Sie den Datenträger einfach abziehen. Das kann Datenverlust bedeuten und im schlimmsten Fall viel Zeit, die Sie umsonst investiert haben. Stattdessen nehmen klicken Sie mit der linken Maustaste auf den Pfeil nach oben rechts in der Taskleiste. Suchen Sie das Symbol mit dem USB-Stick. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Hardware sicher entfernen und Medium auswerfen.

Der Datenträger wird ausgeworfen, zuvor aber wird der Schreibvorgang aus dem Pufferspeicher abgeschlossen. Nach der entsprechenden Meldung können sie den Stick dann abziehen, ohne Daten zu verlieren.