iOS und macOS haben viele Dinge über die Integration von iCloud standardisiert. Dokumente, Lesezeichen, geöffnete Tabs sind auf allen Geräten mit der selben Apple ID gleichzeitig verfügbar. Die Foto-Bibliothek funktioniert ähnlich: Wenn Sie iCloud nutzen, dann können Sie die neuen Bilder hochladen und die komplette Bibliothek auf jedes Gerät heruntersynchronisieren. Was aber, wenn dafür kein Platz vorhanden ist?

Gerade bei MacBooks, bei denen der Speicher in den Einsteigermodellen arg limitiert ist, kann das zur Herausforderung werden. 128 oder 256GB lassen keinen Platz um eine umfangreiche Bildersammlung zu beherbergen. Das hat allerdings auch Apple erkannt: Sie können im System aktivieren, dass der Speicher optimiert wird.

Dazu gehen Sie in die Einstellungen von macOS und klicken dann auf Ihr Kontobild. Klicken Sie dann auf iCloud. Aktivieren Sie iCloud-Fotos. Wenn sie genügend Platz haben, dann wählen Sie Originale auf den Mac laden. Wenn nicht, dann aktivieren Sie stattdessen Mac-Speicher optimieren. macOS ersetzt dann die großen Bilder durch kleine Platzhalter, wen der Platz auf der Festplatte/SSD eng wird. Zoomen sie in ein Bild hinein, dann lädt macOS das große Bild automatisch aus iCloud nach.