Es gibt Fußballspiele wie die Begegnung der Relegation Bremen-Heidenheim, die sind nicht im Free-TV zu sehen – weil schlichtweg die Senderechte fehlen. Selbst der Bundesliga-Kanal Sky muss da passen. Doch ein kleiner, zumindest mir völlig unbekannter Streamingdienst zeigt solche Begegnungen. Mein Tipp: Im Zweifel einen Monat kostenlos ausprobieren – und das gewünschte Spiel schauen. Das funktioniert, wenn man einen Tipp beachtet.

Fußball schauen war früher einfacher. Heute muss man wie Sherlock Holmes suchen, wo ein bestimmtes Spiel gezeigt wird. Einige Spiele gibt es exklusiv oder auch bei DAZN.

Nun, Fernsehen war früher generell einfacher – das gilt nicht nur für Fußball-Fans. Wer zum Beispiel wissen will, wo ein Film oder eine Serie gestreamt wird, der benutzt am besten einen eigenen Dienst: werstreamt.es. Hier kann man nachschauen, wo etwas gezeigt wird. Mit Fußball ist das ganz ähnlich.

Das Relegationsspiel heute Abend ist auf DAZN zu sehen. Das ist so etwas ähnliches wie Netflix oder Amazon Prime Video, nur nicht ganz so bekannt. DAZN gibt es seit 2016 und zeigt vor allem Sportübertragungen – live. Als Streams, also sozusagen über das Internet.

Also nur auf  Smartphone oder Computer schauen?

Nein, natürlich nicht. Auf einem Smartphone, Tablet oder PC ist die Sache besonders einfach: Webseite aufrufen, einloggen, anschauen. Aber auch die meisten modernen Smart-TVs haben heute eine DAZN-App: Die heraussuchen, dort, wo auch die anderen Apps wie Apple-TV, Netflix, Amazon Prime, Tagesschau, Mediatheken etc. zu sehen sind. Und starten. Sollte es die DAZN-App auf dem eigenen Fernseher nicht geben, hilft auch Apple-TV weiter, sofern man Apple-TV als externes Gerät am Fernseher angeschlossen hat. Auch hier gibt es eine DAZN-App.

Steht all das nicht zur Verfügung, ist es immer noch möglich, das Spiel auf dem Smartphone aufzurufen – und das Bild dann live auf den Fernseher zu streamen. Diese Funktion gibt es praktisch in allen Smart-TVs der letzten Jahre. Auf älteren Geräten, die noch nicht als Smart-TV gelten, fehlen diese Funktionen aber. Da bleibt dann nur eins: Auf einem Mobilgerät schauen. Oder beim Nachbarn klingeln. J

Rest zahlen, dann schauen?

Ja, DAZN ist ein kostenpflichtiger Sender. Also muss man Abonnent sein, wie bei Netflix oder Sky. Pro Monat kostet DAZN 11,99 EUR oder 119,99 im Jahr. Aber: Jeder kann den Dienst einen Monat kostenlos ausprobieren. Darauf weist der Sender auch deutlich auf seiner Homepage hin. Das bedeutet: Sofern man DAZN nicht schon mal einen Monat kostenlos genutzt hat, kann ein Gratismonat gestartet werden.

Dazu ist allerdings eine Registrierung erforderlich. Es ist auch nötig, ein Zahlmittel zu hinterlegen. Aber keine Sorge: Die Kreditkarte oder Paypal werden nicht sofort belastet, sondern erst nach einem Monat.

Der erste Monat ist frei. Wer also das Spiel heute Abend schauen will, kann genau so vorgehen: Gratismonat starten, Spiel schauen – und falls es keine weitere Verwendung für den Sender gibt, wieder kündigen, innerhalb der ersten 30 Tage. Das geht dann in dem Profil, online, auf dazn.com. Das sollte man aber auch unbedingt vor Ablauf der 30 Tage machen, anderenfalls erfolgt die monatliche Belastung.