Befinden Sie sich in einem Netz, das nicht in  Europa ist, dann müssen Sie vor der Datennutzung einen Pass erwerben, der ein bestimmtes Datenvolumen enthält. Vorher können Sie nicht Surfen, oder aber nur bis zu einer Kostengrenze von ca. EUR 60,-. Das soll helfen, die Kosten im Zaum zu halten. Außerhalb der EU ist das Surfen mit einem Datenpass meist eine teure Angelegenheit. Die fremden Netzbetreiber lassen sich meist jedes Gigabyte fürstlich vergüten, sodass Ihnen am Ende dann nur der Weg in ein WLAN bleibt. Es gibt aber zwei Alternativen.

Kauf lokaler Prepaid-SIMs

Wie in Deutschland gibt es auch im Ausland Prepaid-SIM-Karten. Diese sind meist deutlich billiger als die Datenpakete, die Sie im Ausland über Ihre deutsche SIM-Karte buchen können. Entweder gehen Sie vor Ort in ein Geschäft eines der lokalen Mobilfunkanbieter und kaufen die Karte dort.

Alternativ gibt es im Internet Portale, die Ihnen die Anbieter im gewünschten Land anzeigen und sogar bequem von der Couch einen Kauf ermöglichen, beispielsweise das hier. Vergleichen Sie hier die Preise, manche „Reise-SIM“ ist deutlich teurer als die lokale SIM vor Ort.

Internationale Prepaid-Hotspots

Wenn Sie  viele verschiedene Länder in kurzer Zeit besuchen und vor allem Mails und kleinere Datentransfers machen, dann ist der internationale Hotspot von SkyRoam (http://www.skyroam.com) vielleicht eine Alternative zur Auslands-SIM. Dafür können Sie verschiedene Datenpläne erwerben, Tagestickets mit unlimitiertem Datenvolumen etc. Mit einem Gerät (und der integrierten SIM-Karte) bewegen Sie sich frei durch die Welt. Zumindest durch die über 130 Länder, die unterstützt werden.