Auch wenn Ihr Rechner schnell in den Standby-Modus geht und so Strom spart, in vielen Fällen unterbrechen Sie Ihre Arbeit nur kurz. Wie so oft kommet dann etwas dazwischen: Ein Anruf von Kollegen, ein kurzes Meeting, das länger dauert, und schon ist der Rechner an und der Monitor stellt immer das selbe Bild dar. Auch wenn das Einbrennen von Inhalten in den Monitor bei modernen Geräten selten vorkommt, macht es Sinn, hier vorzubeugen.

Die Lösung: Ein Bildschirmschoner. Dieser schaltet sich nach einer festgelegten Zeit ein und stellt wechselnde Bildschirminhalte dar. Das sorgt nicht nur dafür, dass immer andere Pixel auf dem Bildschirm aktiv sind, sondern bringt Ihnen noch eine Menge an Flexibilität auf den Bildschirm: Entweder haben Sie ständig wechselnde Bilder oder sogar Videos auf dem Bildschirm und eben nicht die aktuellen Bildschirminhalte.

Klicken Sie in den Einstellungen von Windows 10 auf Personalisierung > Sperrbildschirm > Einstellungen für Bildschirmschoner. Hier können Sie die Art des Bildschirmschoner, die Zeit, bis er einsetzt und viele andere Dinge einstellen.

Wenn Ihnen das nicht ausreicht, dann bekommen Sie im Windows Store eine Vielzahl von Apps, die unabhängig von den System-Bildschirmschonern eigene anbieten und in der App selbst konfigurieren lassen, so zum Beispiel die Screen Saver Gallery.