Facebook News

In den USA gibt es schon länger einen Bereich namens Facebook News: Hier präsentiert das Netzwerk Nachrichten aus seriösen Quellen – fein säuberlich nach Interessen gefilter und gegliedert. Ein solches Angebot soll es in den nächsten Monaten auch in anderen Ländern geben, unter anderem in Deutschland. Klingt erst mal gut, hat aber zwei Seiten: Facebook bekommt mehr Macht über das, was die User lesen.

Nicht nur junge Menschen informieren sich vor allem in Online-Medien, das belegen viele Studien wie diese. Das Angebot ist ja auch riesig: Soziale Netzwerke, WhatsApp, Blogs – die Liste der Informationsquellen wird immer länger. Dieser Trend wird sich eher verstärken, denn wie heise.de berichtet, plant Facebook, sein Nachrichtenangebot Facebook News in den kommenden Monaten auch in Deutschland einzuführen. Bislang gibt es Facebook News nur in der US-Variante der App.

Kooperation mit ausgewählten Partnern

Facebook verspricht “hochwertige und vertrauenswürdige News” aus seriösen Quellen. In den USA bestücken Anbieter wie CBS News, das Wall Street Journal und der Finanzkanal Bloomberg den Nachrichtenbereich – aber auch das politisch rechtsaußen verortete Portal “Breitbart”, was keineswegs allen gefällt. Für die kooperierenden Nachrichtendienste ist es natürlich reizvoll, dabei zu sein. Ihre Nachrichten werden an prominenter Stelle sichtbar – und Facebook zahlt den Verlagen und Sendern sogar etwas dafür.

Was bedeutet es also, wenn Facebook News auch nach Deutschland kommt? – Das hängt entsprechend vor allem davon ab, mit welchen Angeboten Facebook kooperiert, denn diese Partner bekommen dadurch zweifellos eine höhere Reichweite.

Mehr Macht für die Plattform

Am Ende muss klar sein: Facebook bestimmt, wer dabei ist und wer nicht. Facebook weitet seine Macht damit aus: Die Algorithmen bestimmen ohnehin schon, was wir zu sehen bekommen – und jetzt legt das Unternehmen auch noch fest, welche Info-Angebote auf Facebook mehr Sichtbarkeit bekommen. Es ist nicht die Qualität, die sich durchsetzt. Entschieden wird nach Kriterien, die nur Facebook kennt.

Google News ist da offener: Hier kann jedes Angebot mitmachen. Klar, auch hier haben die großen und mächtigen Nachrichten-Anbieter bessere Chancen. Weil sie mehr Content liefern, diesen Content professioneller bereitstellen und die Algorithmen sie am Ende bevorzugen. Aber mitmachen kann eben jeder. Bei Facebook News nicht.

Deswegen sehe ich das kritisch: Facebook wird darauf verweisen, dass es nun ja auch mehr seriöse Inhalte auf Facebook gibt. Was stimmt – aber vom eigentlichen Problem ablenkt. Denn Facebook bekommt noch mehr Macht, wirtschaftliche und inhaltliche. An seriösen Inhalten ist Facebook nicht interessiert, nur an Wachstum und Umsatz.