, Corona-Begegnungsmitteilungen integriert: iOS 13.7

Corona-Begegnungsmitteilungen integriert: iOS 13.7

Corona wird uns noch lange verfolgen, und damit auch die Diskussion, wie Smartphones unterstützen können. Die Corona-Warn-App hat für viele Diskussionen gesorgt, trotzdem ist sie ein wichtiger Baustein für die Kontaktverfolgung. In einem zweiten Schritt hat Apple jetzt eine direkte Schnittstelle in iOS geschaffen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese aktivieren.

Voraussetzung ist das Update auf iOS 13.7, denn erst in diesem ist die Funktion integriert. Der Kritik. dass nur neuere Smartphones die App nutzen können, wirkt das natürlich nicht entgegen: Sie müssen ein Gerät haben, das mit iOS 13 laufen kann.

, Corona-Begegnungsmitteilungen integriert: iOS 13.7

Normalerweise wird das Update automatisch angezeigt. Ist das nicht der Fall, dann können Sie unter Einstellungen > Allgemein > Softwareupdate danach suchen. Nach der Installation finden Sie die neue Option unter Einstellungen > Bewegungsmitteilungen. Die Idee ist nun, dass länderübergreifend die Corona-Apps die Schnittstelle nutzen.  Somit funktionieren die Apps nicht nur intern, über die Schnittstelle können Informationen auch zwischen unterschiedlichen Apps ausgetauscht werden.

, Corona-Begegnungsmitteilungen integriert: iOS 13.7

Das ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass Risikobegegnungen auch im Ausland aufgezeichnet werden. So können gegebenenfalls Warnungen erfolgen. Eine absolute Sicherheit kann auch diese Erweiterung der Funktionalität natürlich auch nicht bieten: Hat der Erkrankte keine Corona-App installiert oder meldet seine Infektion darin nicht, dann leitet die App sie auch nicht weiter.

, Corona-Begegnungsmitteilungen integriert: iOS 13.7

 

 

"Die 50 besten Office-Tipps"

Kostenloses eBook

00
Months
00
Days
00
Hours
00
Minutes
00
Seconds
15585

Jede Woche kostenlos per Mail

15856

KOSTENLOS: NEWSLETTER MIT TIPPS

Scroll to Top