Ihr Kopf ist voller Ideen. Zu ganz unterschiedlichen Themen, mit dauernd aktualisierten Zielsetzungen. Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, noch die klassischen gelben PostIts zu nutzen. Das können Sie besser! Für PC, Mac und Smartphones gibt es diverse Programme, mit denen Sie Ihre Gedanken festhalten können. Idealerweise inklusive Cloud-Synchronisierung, damit Sie diese auch auf allen Geräten aktuell zur Verfügung haben. OneNote ist hier eine der verbreiteten Apps, aber es gibt Alternativen.

Wenn Sie eine ein wenig schlankere Lösung bevorzugen, die ihre eigenen Vorteile hat, dann sollten Sie sich Evernote anschauen. Das Programm ist schon lange auf dem Markt, ebenfalls für alle Plattformen verfügbar und hat für den semiprofessionellen Anwender den Vorteil, dass es weniger überladen wirkt als OneNote. Auch die Struktur ist eine andere: Während OneNote die Organisation in Notizbüchern durchführt, geht EverNote mehr in die Richtung der Verschlagwortung.

Zu jeder Notiz können Schlagworte, so genannte Tags, vergeben werden. Damit können Sie Notizen in einer Sortierung ablegen, die genau Ihren Anforderungen entspricht. Sie vergeben die Schlagworte, die für Sie relevant sind. Das hilft Ihnen vor allem, wenn Sie Informationen aus externen Quellen wie dem Internet zusammensammeln und in Ihrem virtuellen Notizblock ablegen wollen.

Die Gestaltung der Notizen ist bei EverNote einfacher als bei OneNote. Wenn Ihnen die Gestaltungsmöglichkeiten ausreichen, dann können Sie schnell Notizen erzeugen, die einfach wieder aufzufinden sind.

Die Integration in Office ist zwar vorhanden, allerdings deutlich einfacher ausgestaltet. Das macht aber vor allem dann nichts, wenn Sie tatsächlich nur Notizen machen wollen. Bilder und andere Medien können Sie auch in Evernote einfügen, OneNote ist hier allerdings deutlich flexibler in der Umsetzung.

Der große Vorteil von Evernote ist die Verfügbarkeit von Vorlagen. Was auch immer Sie als Notiz erstellen wollen, EverNote bietet Ihnen ein Grundgerüst, das Sie dann nur noch mit Ihren Inhalten füllen müssen.

Dafür ist OneNote allerdings in der kostenlosen Version nur eingeschränkt nutzbar: Gerade mal 60MB können pro Monat mit der Cloud synchronisiert werden, und es können nur zwei Geräte verwendet werden. Mit der Premium-Version für EUR 6,99 pro Monat geht das Volumen dann schon auf 10GB und uneingeschränkt viele Geräte hoch.