Vorbei sind die Zeiten, in denen die Vorstellung neuer iPhones überraschende und revolutionäre Neuerungen brachte. Die iPhone 12-Serie hat neben den obligatorischen Kamera-Verbesserungen vor allem eine Neuigkeit mit an Bord: 5G, den neuen, schnelleren Mobilfunkstandard. Der saugt allerdings kräftig am Akku und verringert die Laufzeit. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den goldenen Mittelweg bei einem iPhone 12/Pro/Max finden!

5G funktioniert (zumindest im aktuellen Software-Stand) nur dann, wenn nur eine SIM-Karte aktiv ist. Wie Sie 5G trotzdem aktivieren können, finden Sie hier. Um den Verbindungsmodus von 5G zu beeinflussen, klicken Sie auf Einstellungen > Mobiles Netz > Sprache & Daten.

Hier finden Sie drei Einstellungen für die schnelle Datenverbindung:

4G: Das iPhone nutzt die schnellste Datenverbindung, die verfügbar ist, aber eben nicht dem 5G-Standard genügt. Das reicht für die meisten Anwendungen und schont den Akku.

5G automatisch: 5G wird nur dann eingeschaltet, wenn zu erwarten ist, dass größere Datenmengen heruntergeladen werden sollen. Beispielsweise am Anfang einer Netflix-Folge, wenn der Wiedergabepuffer aufgebaut wird. Das iPhone schaltet automatisch auf LTE herunter, wenn die Anforderung nicht mehr besteht. Der Vorteil: Der hohe Stromverbrauch ist nur kurzzeitig vorhanden. Dies ist die empfohlene Einstellung!

5G aktiviert: 5G ist immer aktiv und wird bei Netzverfügbarkeit genutzt. Der Akkuverbrauch ist entsprechend hoch, die Downloads aber immer so schnell, wie es das Netz zulässt.