Surfen in einer Sandbox: Microsoft Defender Application Guard

Surfen in einer Sandbox: Microsoft Defender Application Guard

Das Internet ist eine Sammelstelle für Informationen, ein Schmelztiegel des Wissens. Allerdings gleichzeitig auch ein Ort, an dem sich auch viele üble Gesellen herumtreiben, die Ihnen möglichst viele Informationen und Ressourcen abnehmen wollen. Schadsoftware, Phishing-Angriffe, kurz: Gefahr für Ihren PC. Microsoft versucht hier entgegenzuwirken, unter anderem durch den Microsoft Defender Application Guard (MDAG). Wir zeigen Ihnen, wie Sie den nutzen können.

Einfach gesagt ist der MDAG eine kleine virtuelle Maschine, die zu Ihrem Rechner keinerlei Verbindung hat. Der Vorteil: Was immer Sie sich an Schadsoftware einfangen, kann nur in dieser virtuellen Maschine Schaden anrichten. Die wird aber beim Beenden der Internetsitzung gleich komplett weggeworfen. Die Schadsoftware ist damit dann auch entfernt.  Was kompliziert klingt, ist in der Anwendung mit wenig Aufwand umgesetzt.

Suchen Sie in Windows nach Windows Features aktivieren oder deaktivieren. Dort haken Sie Microsoft Defender Application Guard an und dann auf OK. Das Feature wird nun installiert, der Vorgang dauert einige Minuten.

Surfen in einer Sandbox: Microsoft Defender Application Guard

Nach einem Neustart Ihres Rechners haben Sie in Edge im Menu einen neuen Punkt Neues Application Guard-Fenster. Klicken Sie darauf, damit die virtuelle Umgebung installiert wird.

Surfen in einer Sandbox: Microsoft Defender Application Guard

Das kann einige Sekunden dauern, Edge zeigt Ihnen den Fortschritt auf dem Bildschirm an. Sobald der Browser offen ist, können Sie wie gewohnt surfen. Sie sollten sich bei aller Sicherheit aber bewusst sein, dass alles, was Sie in diesem Browser eingeben, natürlich immer noch ins Internet geht und abgefangen werden kann!

Surfen in einer Sandbox: Microsoft Defender Application Guard

15585

Jede Woche kostenlos per Mail

15856

KOSTENLOS: NEWSLETTER MIT TIPPS

Scroll to Top