Android TV und Smart TV haben gemeinsam, dass sie das Fernsehen auf eine neue Ebene gehoben haben. Sie bieten eine Vielzahl von Features, die den Nutzern erlauben, das Fernsehangebot zu optimieren.

Trotz ihrer grundlegenden Ähnlichkeit unterscheiden sich Android TV und Smart TV deutlich voneinander. Das betrifft unter anderem die Nutzung von Apps, die Steuerung und die Anschaffungskosten. Außerdem ist ein jeweils anderes technisches Hintergrundwissen erforderlich und auch die Nutzung von Peripheriegeräten unterscheidet sich deutlich.

Netflix

pixabay.de © ADMC CCO Public Domain

Android TV und Smart TV ähneln sich teilweise stark, haben aber auch viele Unterschiede.

Smart TV vs. Android TV

Smart TV und Android TV gewinnen bei den Nutzern immer mehr an Beliebtheit. Das zeigt sich einerseits an der Zahl der Menschen, die ein solches Gerät bei sich zu Hause haben. Gleichzeitig steigt die Bereitschaft, vergleichsweise hohe Anschaffungskosten in Kauf zu nehmen. Letzteres liegt vor allem daran, dass sowohl Smart-TV als auch Android TV immer neue Features bereitstellen und somit eine umfassende Nutzung zahlreicher Dienste aus einer Hand erlauben. Außerdem werden die einzelnen Geräte immer sicherer und bieten zum Beispiel einen immer besseren Schutz vor Hacker-Angriffen.

Für Nutzer ist es wichtig, sich mit den verschiedenen Gemeinsamkeiten und Unterschieden der beiden Technologien auseinanderzusetzen. Nur so ist es ihnen möglich, ein Gerät zu finden, das auf ihren individuellen Bedarf optimal zugeschnitten ist. Wer insbesondere Streaming-Dienste nutzt, braucht ein anderes Gerät als jemand, der über den Fernseher viele verschiedene Internetdienste nutzt.

Die Nutzung von Apps

Ein wesentlicher Unterschied der beiden Technologien zeigt sich in der Nutzung von Apps. Bei einem Smart TV sind in der Regel alle Apps vorinstalliert, die für eine umfassende Verwendung des Geräts unverzichtbar sind. Hierbei setzen die Anbieter auf besonders populäre Apps wie Netflix oder Amazon Prime, die den Nutzern bekannt sind. Diese können dann direkt eingesetzt werden, was die Einarbeitungszeit für das neue Gerät spürbar reduziert. Somit muss weniger Zeit investiert werden und Nutzer können sich der Verbesserung ihres Fernseherlebnisses widmen.

Tipp: Wer den neuen Fernseher rundum genießen möchte, sollte sich aber die passende Zusatzausstattung anschaffen. Eine Surround-Sound-Anlage beispielsweise ist ein Muss für Actionfilm-Fans. Passend dazu empfiehlt sich ein Fernsehsessel, der eine optimalen Blickwinkel ermöglicht (wichtig vor allem bei 3D). Sie können einen ordentlichen Fernsehsessel auch online bestellen, hier hält sich der Aufwand dann in Grenzen.

Anders sieht es bei der Nutzung von Android TV aus. Hier steht nur eine begrenzte Zahl grundlegender Apps zur Verfügung, die von den Herstellern vorinstalliert wurden. Hierzu gehören unter anderem der Google Play Store und YouTube. Alle anderen Apps, die die Käufer gerne verwenden möchten, können sie eigenständig installieren.

Das sorgt einerseits für eine größtmögliche Flexibilität und Individualität. Die Nutzer sind nicht von der Einschätzung der Hersteller abhängig, welche Apps tatsächlich interessant sind, sondern können diese auf Ihre persönlichen Vorlieben anpassen. Dafür dauert es etwas länger, bis das Gerät umfassend einsatzbereit ist, und ein gewisses technisches Verständnis für die Installation von Apps ist erforderlich.

Die Steuerung der Geräte

pixabay.de © Tumisu CCO Public Domain

Die Art der Steuerung unterscheidet sich bei Android TV und Smart TV.

Ein weiteres wichtiges Unterscheidungskriterium bei Android TV und Smart TV ist die Steuerung. Smart TVs orientieren sich weitestgehend an einem klassischen Fernseher. Das bedeutet, dass eine Fernbedienung zur Verfügung steht, mit der die verschiedenen Apps und Funktionen angesteuert werden können. Für diese Fernbedienung gibt es eine konkrete Gebrauchsanleitung, mit deren Hilfe die Nutzer leicht durch das Menü kommen und genau das finden, was Sie suchen.

Android TVs gehen einen etwas anderen Weg. Hier erfolgt die Steuerung nicht immer mittels einer Fernbedienung, sondern über Sprachsteuerung. Hierfür kommt der Google Assistant zum Einsatz. Dieser hat eine exzellente Spracherkennung, sodass die Wünsche der Nutzer auch ohne eine große Einarbeitungszeit und Übungen zur Spracherkennung verstanden werden. Die Steuerung mittels Sprache kennen die Anwender häufig schon von ihren Smartphones. Entsprechend schnell und unkompliziert kommen sie mit deren Hilfe zu den einzelnen Menüpunkten.

Die Anschaffungskosten

Ein weiteres wichtiges Unterscheidungsmerkmal sind die Anschaffungskosten. Diese variieren zwar hauptsächlich abhängig von den verfügbaren Features und Leistungen, dennoch lassen sich klare Unterschiede zwischen Smart TV und Android TV erkennen. Ein Smart TV kostet in der Regel mehrere hundert Euro und bietet hierfür eine bestimmte Zahl an Funktionen an. Diese können nur in gewissen Grenzen erweitert und auf neue Entwicklungen angepasst werden. Das bedeutet, dass es in der Regel nötig wird, sich ein neues Gerät anzuschaffen, wenn neue Technologien auf dem Markt erscheinen.

Android TV ist in der Regel günstiger zu haben als ein klassischer Smart TV. Allerdings gibt es auch hier hochwertige, moderne und mit den neuesten Funktionen ausgestattete Modelle, die deutlich teurer als ein klassisches Smart TV Gerät sind. Hinzu kommt, dass Android TV meist flexibel und anpassungsfähig ist. Das bedeutet, dass selbst bei neuen Technologien nicht zwingend ein moderneres Gerät angeschafft werden muss. Stattdessen können durch Updates und Erweiterungen Möglichkeiten geschaffen werden, um neue Technologien auch auf einem etwas älteren Modell verfügbar zu machen.

Das erforderliche technische Hintergrundwissen

Das Schöne an einem Smart-TV ist, dass er einfach und intuitiv verwendbar ist. Die verschiedenen Features und Möglichkeiten kennen die Nutzer häufig von anderen Fernsehgeräten und können diese somit leicht anwenden. Die mitgeführte Gebrauchsanleitung begleitet die Anwender Schritt für Schritt durch die Installation und Nutzung des Geräts, sodass dessen einzelne Möglichkeiten und Besonderheiten leicht erkennbar werden.

Android TV bietet ein besonders großes Leistungsspektrum, das setzt jedoch ein größeres technisches Verständnis für die Nutzung voraus. Um alle Features verwenden zu können, die ein solches Gerät bereitstellt, müssen sich die Anwender intensiv mit der Technik auseinandersetzen. Hierdurch entsteht ein Mehraufwand, der sich jedoch immer dann lohnt, wenn die bereitgestellten Features später umfassend und vielfältig genutzt werden.

Die Kombination mit Peripheriegeräten

Android TV bietet die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Peripheriegeräten zu arbeiten. So ist es leicht möglich, ein solches Gerät mit einer Tastatur oder einer Maus auszustatten, um hiermit arbeiten zu können. Durch die Nutzung von Gamepads eignet sich ein solches Gerät auch für Spielfans. Zudem bietet Android TV die Möglichkeit, Speicherkarten und externe Festplatten sowie Micro-SD-Karten zu nutzen. Hierdurch entsteht zusätzlicher Speicherplatz und Daten können mühelos von einem Medium auf das andere übertragen werden. Solche Features bietet ein Smart TV nicht oder nur äußerst eingeschränkt.

Fazit

Android TV und Smart TV bringen viele Vorteile und Features mit, die für die Nutzer äußerst interessant sind. Hierbei zeigt sich jedoch, dass jedes Gerät einzelne Stärken und Schwächen hat und sich somit für bestimmte Zielgruppen besonders gut eignet. Wer vor der Wahl steht, ein Android TV oder ein Smart TV zu kaufen, sollte sich daher genau überlegen, für welche Anwendungsgebiete das Gerät genutzt werden soll.

Ausgehend hiervon zeigt sich dann, bei welcher Art von Technologie die Vorteile überwiegen. Außerdem sollte ein umfassender Anbietervergleich durchgeführt zu werden, um die Geräte mit den besten Leistungen zum kleinsten Preis zu bekommen.