Kennen Sie das? Sie habe in einer intensiven Internetrecherche alle möglichen Webweiten gefunden. Nicht alle haben Sie als Lesezeichen abgelegt, und plötzlich brauchen Sie eine davon erneut. Kein Problem: Sie können ja erneut danach suchen. Leider ist Google sehr empfindlich auf die Begriffe und deren Reihenfolge, wenn Sie diese nicht exakt so verwenden wie beim ersten Mal, dann fällt das Suchergebnis anders aus. Da hilft die Suchhistorie!

Voraussetzung ist, dass Sie mit Ihrem Google-Konto angemeldet sind. Sobald Sie das einmal gemacht haben, bleibt die Verknüpfung zwischen Ihren Suchen und dem Konto gespeichert. Das sehen Sie unter anderem daran, dass oben rechts im Google-Fenster Ihr Kontobild angezeigt wird. Klicken Sie darauf, dann auf Google-Konto verwalten.

Unter Daten & Personalisierung > Web- & App-Aktivitäten klicken Sie auf Aktivitäten verwalten. Google zeigt Ihnen jetzt nach Datum sortiert Ihre Suchanfragen an. Wenn Sie eine davon erneut ausführen wollen, dann klicken Sie sie einfach an. Das Suchergebnis wird nicht zu 100 Prozent identisch, denn die Suche wird immer wieder aktuell durchgeführt. Je näher Sie vom Zeitpunkt her an der ursprünglichen Suche sind, desto höher sind Ihre Chancen, dass die gesuchte Seite (noch) dabei ist.