Gegen den Telefon-SPAM: Nummern sperren

Gegen den Telefon-SPAM: Nummern sperren

Herbstzeit, SPAM-Zeit. Die Menschen sind mehr zuhause, und damit nimmt auch die Zahl der SPAM-Anrufe zu. Wehren könnt Ihr Euch kaum, aber Ihr könnt deren Zahl verringern, indem Ihr Nummern sperrt.

Ihr sitzt gemütlich beim Kaffee, das Telefon klingelt, die Nummer ist Euch unbekannt. Neugierig nehmt Ihr den Anruf an und werdet entweder mit einem unmoralischen Angebot, einer unerwünschten Werbung oder Stille begrüßt. Das mag bei einem Anruf noch verschmerzbar sein. Spätestens, wenn die selbe Nummer mehrfach anruft, wird es Zeit, diese im Router zu sperren.

Der Router fungiert neben vielen anderen Aufgaben auch als Telefonzentrale. Damit laufen die Anrufe auch zuerst am Router auf und werden dann an die Endgeräte weitergegeben. Bei einer Fritz!Box können Sie diese Weiterleitung beeinflussen, auch wenn das nicht ganz intuitiv möglich ist, bei anderen Routerherstellern geht das meist auf ähnlichem Weg.

Gegen den Telefon-SPAM: Nummern sperren

  • Klickt auf Telefonie > Anrufe, dann sucht die zu sperrende Rufnummer aus der Anrufliste heraus.
  • Klickt dann auf das Symbol mit dem Adressbuch ganz rechts neben der Rufnummer.
  • Achtet dann darauf, dass Ihr statt auf Telefonbuch auf Rufsperren klickt. Anrufe von den dort aufgenommenen Rufnummern werden gar nicht mehr an die Telefone weitergeleitet, sondern direkt verworfen. Solange die Anrufer ihre Rufnummer nicht variieren, habt Ihr Ruhe.

Ein anderer Tipp, um zumindest die Diskussionen zu vermeiden, in die Euch die Anrufer verwickeln wollen: Bei einer unbekannten Rufnummer hebt ab, sagt aber nichts. Bei den meisten SPAM-Anrufen wird der Anruf innerhalb von Sekunden automatisch beendet. Da dann automatisiert in den Datenbanken vermerkt wird, dass unter der Rufnummer niemand erreichbar war, habt Ihr von der Rufnummer länger Ruhe!

Scroll to Top