Cell Broaadcast: In iOS aktivieren oder deaktivieren

Cell Broadcast: So seid Ihr optimal vorbereitet

Künftig sollen nun auch in Deutschland Menschen im Katastrophenfall per Cell Broadcast schnell und effektiv gewarnt werden. Jeder, der ein Handy besitzt, kann automatisch gewarnt werden. Aber seid Ihr vorbereitet?

Telekom, Vodafone und Telefónica informieren in den nächsten Tagen alle Kunden per SMS über das nun endlich auch in Deutschland aktivierte Warnsystem „Cell Broadcast“, das im Katastrophenfall schnell und sicher die Bevölkerung warnen soll – neben der Sirene.

Cell Broadcast“ bietet Warnungen vor Unwetter, Feuer, Flut und anderen Katastrophen. Rettungsleitstellen können damit ihre Warnmeldungen unkompliziert und zeitnah an alle Mobilfunkgeräte in betroffenen Regionen verschicken. Anders als bisher muss keine App wie Katwarn oder NINA installiert sein, um die Warnungen zu bekommen. Es ist auch keine Registrierung erforderlich. Ein eingeschaltetes Gerät im Mobilfunknetz reicht aus.

Cell Broadcast informiert in der jeweiligen Landessprache
Cell Broadcast informiert in der jeweiligen Landessprache

Bundesweiter Warntag am 8. Dezember

Wichtig, von der neuen Funktion zu wissen. Denn am 8. Dezember ist ein bundesweiter Warntag geplant. Zum ersten Mal sollen nicht nur Sirenen zum Test aufheulen, sondern das von Experten schon lange eingeforderte Warnsystem „Cell Broadcast“ zum Einsatz kommen, das im Ausland schon seit Jahren zuverlässig funktioniert und gute Dienste leistet.

„Cell Broadcast“ ist ein modernes, technisches System zur massenhaften Aussendung von Katastrophenschutzinformationen an alle Menschen in einer bestimmten Region – die Warnung erfolgt per Mobilfunk. Aber nicht per SMS: Bei Cell Broadcast verwenden die Mobilfunk-Provider eine ganz eigene Technologie, die von allen Handys und Smartphones verstanden wird.

Keine App nötig – auch kein Smartphone

Um per Cell Broadcast (wörtlich: „Aussendung in einer Zelle“) ausgesandten Nachrichten zu empfangen, ist keine App nötig. Das Mobilfunkgerät muss lediglich eingeschaltet und im Mobilfunknetz eingebucht sein. Es erscheint eine ausreichend lange Nachricht im Display – in der jeweiligen Landessprache des Empfängers. Es handelt sich dabei nicht(!) um eine SMS – die werden immer individuell verschickt –, sondern um eine ganze eigene Methode des Nachrichtenversands.

Auf diese Weise lassen sich Millionen von Menschen erreichen, ohne die Mobilfunknetze zu überlasten. In welcher Region die Benachrichtigung erfolgt, entscheidet eine Leitstelle. Die Mobilfunk-Provider sorgen dann dafür, in den ausgewählten Regionen die Nachricht zu versenden.

Aktivierung im Mobilfunknetz
Kryptische Meldung: Aktivierung im Mobilfunknetz

Die Voraussetzungen für Cell Broadcast

Die einzige Voraussetzung, um eine per Cell Broadcast versandte Nachricht auch empfangen zu können und angezeigt zu bekommen, ist: Das Gerät muss entsprechend eingerichtet sein. Bedauerlicherweise haben ältere Versionen von iOS und Android Cell Broadcast in Deutschland nicht aktiv unterstützt.

Doch das wurde bereits vor Monaten korrigiert. Auch haben die Netzbetreiber Cell Broadcast in ihren Netzen aktiviert. Wer schon länger kein Update seines mobilen Betriebssystems durchgeführt hat, sollte das ggf. nachholen – und mögliche Hinweise über ein „Update der Netzbetreiber-Einstellungen“ bestätigen. Damit ist die Aktivierung des Cell Broadcast im Smartphone verbunden.

Wer sich um Datenschutz sorgt: Cell Broadcast kann komplett anonym betrieben werden. Es fallen keine Daten an. Die Betreiber wissen weder, wer die Nachricht empfangen hat, noch wann oder wo. Die Informationen werden wie ein Radioprogramm „ausgestrahlt“ (deshalb: „Broadcast“).

Was genau passiert am bundesweiten Warntag?

Am 8. Dezember werden die Behörden in unterschiedlichen Regionen testweise Warnungen aktivieren – auch per Cell Broadcast. Es ist gut möglich, dass auch Ihr Handy oder Smartphone reagiert und eine Warnung anzeigt. Das ist gut!

Sollte eine Warnung ausbleiben, kann das unterschiedliche Ursachen haben.

  • Im Gerät ist der Empfang von Notfallbenachrichtigungen nicht aktiviert. Dazu weiter unten mehr. Außerdem ist wichtig: Es reicht nicht, im WLAN eingebucht zu sein – das Gerät muss zwingend (auch) im Mobilfunknetz eingebucht sein.
  • Sollte das Gerät zum Zeitpunkt der Aktivierung des Warnsignals ausgeschaltet gewesen sein: Kein Problem. Cell Broadcast sendet eine Warnung im Abstand von zwei Minuten mehrmals aus.
  • Das Betriebssystem des Geräts ist noch nicht bereit. In diesem Fall: Unbedingt die neueste Version des (Update) einspielen.
  • Es kann natürlich sein, dass die Funkzellen Ihres Mobilfunkanbieters in Ihrer Region noch nicht für Cell Broadcast freigeschaltet wurde. Leider lässt sich das nicht zentral überprüfen, Im Zweifel beim Provider nachfragen.
  • Im seltenen Fällen unterstützt die SIM-Karte die Technik nicht. In diesem Fall: Beim Mobilfunk-Provider nachfragen und die Karte ggf. ersetzen.
  • Ihr Gerät ist nur mit WLAN verbunden, aber mit keinem Mobilfunknetz. Nutzen Sie zum Beispiel ein Tablet, das nur eine WLAN- bzw. WiFi-Funktion hat, kann es sich gar nicht in eine Mobilfunkzelle einbuchen. Sie können darauf also keine Cell-Broadcast-Nachrichten empfangen.
Cell Broadstin: Geht langsamer voran als geplant
Cell Broadstin: Geht langsamer voran als geplant

Warnmeldungen empfangen/unterdrücken

Laut Apple empfangen iPhones Cell-Broadcast-Meldungen automatisch. Um das zu überprüfen oder zu ändern, unter „Einstellungen“ die Funktion „Mitteilungen“ aufrufen. Dort dann unter „Offizielle Warnmeldungen“ die unterschiedlichen Warnstufen aktivieren oder deaktivieren.

Unter Android ist es nicht so einheitlich. Hier die App „Nachrichten“ öffnen, mit der auch SMS verschickt werden. Rechts auf die drei Punkte oder Linien tippen und „Einstellungen“ auswählen.

Bei einigen Geräten gibt es hier den Eintrag „Notfallbenachrichtigungsverlauf“. Falls nicht, auf „Erweitert“ tippen und „weitere Einstellungen“ auswählen. Spätestens hier sollte es einen Eintrag zu Notfallbenachrichtigungen geben, der über den aktuellen Zustand informiert – und eine Kontrolle zulässt.

 

 

Scroll to Top