Algorithmen

Wenn Wikipedia wie Facebook und Google wäre

Wir haben uns daran gewöhnt, dass Google, Facebook, Instagram und Co. und vor allem solche Inhalte präsentieren, die uns (vermutlich) gefallen. Dafür sorgen die Algorithmen der Netzwerke, die wollen, dass die Nutzer möglichst lange bei ihnen bleiben – weil das ein Maximum an Werbeumsatz verspricht. Objektive Inhalte, die sich nicht an persönlichen Interessen orientieren, sind

Wenn Wikipedia wie Facebook und Google wäre Mehr »

Auch Algorithmen sind nur Menschen: Programmierte Diskriminierung

Auch Algorithmen sind nur Menschen: Eigentlich sollten sie vorurteilsfrei entscheiden. Geschlecht, Hautfarbe, Religion, Herkunft – kann einem Algorithmus im Grunde alles egal sein. Aber weil Menschen Algorithmen programmieren oder KI-Systeme trainieren, kommt es immer wieder zu Diskriminierung. Teilweise mit erheblichen Folgen. Das Land NRW will dagegen etwas unternehmen.

Auch Algorithmen sind nur Menschen: Programmierte Diskriminierung Mehr »

KI meint: Unabhängigkeits-Erklärung ist „Hate Speech“

Künstliche Intelligenz (KI) soll es richten: Derzeit ist das Silicon Valley auf Promotour für KI. Selbstlernende Systeme werden als Wunderheilmittel gepriesen. So ziemlich alles wird den Deep-Learning-Algorithmen zugetraut Ein aktuelles Beispiel zeigt jedoch, wie „dumm“ die KI ist – und wieso KI niemals das halten wird, was die Macher versprechen-

KI meint: Unabhängigkeits-Erklärung ist „Hate Speech“ Mehr »

Kratzer auf der Smartphone-Linse? Facebook freut sich

Zwei Milliarden Nutzer hat Facebook bereits – doch es dürfen gerne noch mehr werden. Das klappt am besten, wenn man sicher sein kann, selbst entfernteste Freunde oder Bekannte dort wiederzufinden. Dsa klappt manchmal erschreckend gut. Da fragt man sich: Woher weiß Facebook eigentlich, dass ich diese Person kenne? Nun: Facebook ist in dieser Hinsicht sehr

Kratzer auf der Smartphone-Linse? Facebook freut sich Mehr »

SCHIEB+ Immer bestens informiert

Schieb+ Tarife
Nach oben scrollen