Beiträge

VPN: Kein Spielzeug für Nerds, sondern für jeden nützlich

Ein Virtual Private Network (VPN) kann in vielen Situationen hilfreich sein: Wer ein VPN nutzt, kann sich abhörsicher auf Servern umschauen (sogar in einem offenen WLAN), kann seine Identitäten verschleiern und seinen Aufenthaltsort ändern…

Windows 7: Große Dateien schneller kopieren

Mit dem Windows Explorer große Dateien zu kopieren erfordert Geduld. Bis eine mehrere Gigabyte große Filmdatei gesichert ist, vergehen etliche Minuten. Dass es auch schneller gehen kann, beweist das Gratisprogramm „TeraCopy“.

Windows 7: Alle Dateien eines Projekts mit einem Schlüsselwort kennzeichnen (taggen)

Zu einem Projekt gehören unterschiedliche Dateien. Das können Textdokumente, Grafiken, Excel-Tabellen, Fotos und Videos sein, die kreuz und quer auf der Festplatte verstreut sind. Für Windows 7 kein Problem. Wer Dateien eines Projekts mit einem Stichwort (Tag) versieht, findet sie ruck, zuck wieder.

Unbekannte Dateiformate? Problemlos jedes Dateiformat öffnen

PDF, DOC und JPG sind geläufige Dateikennung. Doch was tun, wenn exotische Dateien mit Kürzeln wie XPI, THM oder VOB eintrudeln? Wenn Windows per Doppelklick kein passendes Programm zum Öffnen parat hat, ist guter Rat teuer. Gut, dass es eine Webseite gibt, die schnurstracks zum passenden Dateibetrachter führt.

Microsoft Word 2007: Alle Dateien auf einmal schließen

Bis zur Version 2003 gab es in Word den praktischen Befehl „Alles schließen“. Wurde mit gedrückter [Shift/Umschalten]-Taste aufs „Datei“-Menü geklickt, zeigte Word den versteckten Befehl. Bei Word 2007 gibt’s die Alles-Schließen-Funktion nicht mehr in der Menüleiste. Mit einem Trick lässt er sich nachrüsten.

Microsoft Word: Dokumente mit OpenOffice verkleinern

Word-Dokumente können ganz schön groß werden. Besonders die Funktionen zum Nachverfolgen von Änderungen, zum Speichern vorheriger Versionen oder das Anlegen von Vorschaubildern blähen Word-Dateien unnötig auf. Wer es schlanker mag, kann Word-Dokumente mit OpenOffice kleiner machen.

Mac OS X: Mit Spotlight auch Textebenen von Photoshop-Dateien durchsuchen

Die Spotlight-Suche von Mac OS X ist bekannt für seine schnellen und präzisen Suchergebnisse. Textpassagen in Dateien und Programme erscheinen blitzschnell in der Trefferliste. Was viele nicht wissen: Spotlight kann sogar Photoshop-Dateien durchforsten.

Windows 7: Liste der häufigsten Dateien in der Taskleiste anpassen

Per Rechtsklick auf ein Symbol in der Taskleiste - etwa den Windows Media Player - zeigt Windows 7 eine Auswahl der am häufigsten geöffneten oder abgespielten Dateien. Was Viele nicht wissen: Mit einem Trick kann jeder selbst festlegen, welche Dateien in der Liste erscheinen und welche nicht.

Riesige Dateien ohne Registrierung übers Web verschicken

Wer große Dateien wie Filme oder Fotosammlungen an Freunde verschicken möchte, steht vor einem Problem. E-Mail fällt aus, da meist bei einer Dateigröße von 10 MB Schluss ist. Filesharing-Dienste sind zu kompliziert, da das Verschicken erst nach Anmeldung und Registrierung möglich ist. Schnell und vor allem unkompliziert geht’s mit Sendspace.

Auf USB-Sticks Dateien größer als 4 GB speichern

USB-Sticks werden immer größer. War früher bei 2 oder 4 GB Schluss, sind heute 8, 16 oder mehr Gigabyte keine Seltenheit. Das Problem dabei: Egal wie viel Platz frei ist; auf den Stick passen nur Dateien die kleiner sind als 4 GB. Mit folgendem Trick klappt’s auch mit größeren Dateien.

Windows Power Defragmenter: Gezielt einzelne Dateien defragmentieren

Erfahrene Anwender wissen: Eine Festplatte wird schneller, wenn sie defragmentiert wird. Allerdings dauert die Optimierung einer großen Festplatte mehrere Stunden. Wer die Zeit nicht hat und schnell große Dateien - etwa den Outlook-Posteingang - defragmentieren möchte, sollte den „Power Defragmenter“ nutzen. Damit lassen sich gezielt einzelne Dateien optimieren.

Windows XP: Bilder beginnend mit einem beliebigen Startwert nummerieren

Digitalfotos werden meist auf mehrere Ordner verteilt - für jedes Ereignis oder jedes Datum ein separater Ordner. Eigentlich kein Problem. Wenn jedoch Bilder aus mehreren Ordnern in einem Ordner zusammengefasst und dann auch noch fortlaufend durchnummeriert werden sollen, wird’s komplizierter. Vor allem dann, wenn sich im Ordner bereits nummerierte Bilder befinden und die Nummerierung bei neu hinzugefügten Fotos richtig fortgeführt werden soll. Mit einem Trick beginnt Windows XP beim Nummerieren nicht mit der 1, sondern einem selbstgewählten Startwert.

Doppelte Dateien finden mit dem Gratistool AllDup

Doppelte Dateien hat wohl jeder auf der Festplatte. So ein Duplikat ist ja auch schnell erstellt. Rasch eine Datei kopiert und das Original im Ordner vergessen oder eine Datei unter anderem Namen gespeichert - schon ist wertvoller Speicherplatz verloren. Das muss nicht sein. Wer die Festplatte endlich mal aufräumen und doppelte Dateien möglichst schnell entfernen möchte, sollte das Gratistool AllDup verwenden. Das findet garantiert in Windeseile alle Dubletten.

Datei-Suche nach Datum

Meist werden Dateien anhand des Dateinamens gesucht. Es geht aber auch anders. Wer zum Beispiel den Dateinamen nicht mehr kennt, aber noch ungefähr weiß, wann die Datei angelegt oder gespeichert wurde, verwendet das Dateidatum als Suchkriterium.