Beiträge

Internet Explorer: Nachsehen, welche Webseiten Sie gestern besucht haben

Sie haben kürzlich eine Webseite besucht, die Sie interessant fanden, aber Sie können sich nicht mehr an die Adresse erinnern? Die Chancen stehen gut, dass Internet Explorer sich die Adresse für Sie gemerkt hat. Auf dieses Browser-Gedächtnis…

Mehrere Firefox-Profile gleichzeitig nutzen

Wenn Sie sich auf einer Webseite gleichzeitig mit zwei Benutzerkonten einloggen möchten, ist das normalerweise nicht möglich. Denn die Anmeldedaten (Cookies) sind für alle geöffneten Browser-Tabs die gleichen. Cookies, Browserverlauf…

Webseiten schneller erreichen mit DNS-Servern von Google

Immer wenn Sie eine Webseite neu öffnen, muss Ihr Browser erst die passende IP-Adresse herausfinden. Je schneller diese DNS-Abfragen erfolgen, desto schneller wird die Seite geladen. Unabhängig von Ihrem Provider werden Sie, indem Sie die öffentlichen DNS-Server von Google verwenden.

Was ist eigentlich … Ajax?

Nach dem Öffnen einer Webseite zusätzliche Informationen vom Server abrufen, ohne dass die Seite komplett neu geladen werden muss – das ist es, was Ajax auszeichnet. Das Kürzel steht dabei für „Asynchronous JavaScript and XML“. Das…

iOS: Surf-Spuren beim Beenden von Mobile Safari löschen

Standardmäßig speichert der Browser in Apple-Smartphones, welche Seiten Sie öffnen. Sie möchten die Speicherung unterbinden, um seine Privatsphäre zu schützen? Mit einer Einstellung richten Sie Safari so ein, dass Ihre Surfspuren – also…

Wie sehen Webseiten auf dem iPad aus?

Alle reden vom iPad - doch nur die wenigsten hatten bereits Gelegenheit, das neue Apple-Gerät in den Händen zu halten. Da fragt sich so manch einer: Wie groß ist eigentlich das Display? Was lässt sich da so alles darstellen? Zumindest wie Webseiten auf dem iPad (in etwa) aussehen, lässt sich herausfinden. Denn auf dieser Webseite wird der Browser im iPad emuliert. Schön zu sehen: Die meisten Webseiten erscheinen eher unvollständig.

Mac OS X: Standardprogramme zum Mailen und Surfen einstellen

Zum Surfen und Mailen sind bei neu installierten Mac-Rechnern automatisch Safari und Mail als Standardprogramme eingerichtet. Wer andere Programme verwenden möchte, kann die Standardeinstellungen ändern. Allerdings nicht wie gewohnt in den Systemeinstellungen. Die Einstellungen für die Standard-Mail- und Surfprogramme hat Apple gut versteckt.