Beiträge

VPN

VPN: Kein Spielzeug für Nerds, sondern für jeden nützlich

Ein Virtual Private Network (VPN) kann in vielen Situationen hilfreich sein: Wer ein VPN nutzt, kann sich abhörsicher auf Servern umschauen (sogar in einem offenen WLAN), kann seine Identitäten verschleiern und seinen Aufenthaltsort ändern…

Welchen Netzstecker brauche ich für den Urlaub?

Sie freuen sich schon auf den Urlaub im Ausland? Dann machen Sie sich auch unbedingt Gedanken über die dortigen Steckdosen. Denn nicht alle Länder verwenden EU-Stecker. Welches Land verwendet welche Steckdosen?

Das WWW wird 25 Jahre alt

Am 12.03.2014 feiert das Web sein 25-jähriges Jubiläum. Am 12. März 1989 veröffentlichte der Vater des Internets Tim Berners-Lee seinen Vorschlag für ein Netzwerk zur Verwaltung von Informationen.

Such-Maschine aus Frankreich verspricht Daten-Schutz

Die Suchmaschine Qwant aus Frankreich verspricht Schutz der Privatsphäre. "Wir versuchen, Ihnen so viel Privatsphäre und Sicherheit wie möglich zu geben", erklärt der Betreiber. 2013 ist Qwant in Frankreich gestartet, jetzt auch die Variante…

Spenden für Wikipedia

Wer kennt es nicht, das Online-Lexikon Wikipedia. Wir schlagen alle schon mal etwas nach, profitieren von den aktuellen Inhalten und freuen uns über die nützlichen Informationen. Und das alles ist umsonst. Kein Wunder, dass Wikipedia einer der meistbesuchten Webseiten der Welt ist: Aktuell auf Platz sechs. Doch kaum jemand fragt sich, wie das eigentlich gehen kann, ein solcher Service völlig kostenlos, ohne Werbung. Darum ruft Wikipedia immer wieder zu Spenden auf. Auch jetzt wieder, in der Vorweihnachtszeit.

Persönliche Start-Seite mit iGoogle-Portal

Google mistet weiter aus: Nachdem im Juli schon der Google Reader geschlossen wurde, hat es nun auch iGoogle getroffen, die personalisierte Startseite. Nutzer konnten diese durch Widgets und verschiedene Layouts individualisieren und als eine Art Einstieg ins World Wide Web nutzen. Es gibt eine interessante Alternative dazu.

Bing-Such-Maschine: Neue Funktionen werden vorgestellt

Zusammen mit einem neuen Logo führt Microsoft auch verbesserte Suchwerkzeuge für die Suchmaschine Bing ein. So erhalten Sie sofort genau die Informationen, die Sie für Ihre Recherche brauchen.

Das Wikipedia-Lexikon zum Offline-Lesen herunter-laden

Damals, als die ersten Lösungen zum Offline-Lesen der Wikipedia eingeführt wurden, hatte man oft nicht genug Speicherplatz auf dem Mobilgerät, um eine größere Zahl Artikel Beiträge abzuspeichern. Heute ist es kein Problem mehr, 2 oder 3 Gigabyte Daten auf ein Smartphone herunterzuladen. Beim PC ist es natürlich nie ein Problem – es sei denn, Sie haben nur eine 128-GB-SSD-Festplatte.

So machen Sie mit im Online-Lexikon Wikipedia

Gegenüber Lexika auf Papier hat die Wikipedia einen entscheidenden Vorteil: Sie ist niemals veraltet. Unter anderem deshalb nicht, weil viele Autoren jeden Tag Artikel schreiben, auf den neuesten Stand bringen und neue Beiträge hinzufügen. Sie sind Experte auf einem bestimmten Wissensgebiet? Dann machen Sie doch auch mit bei der Wikipedia.

Wikipedia zum Hören – Lassen Sie sich Artikel vorlesen

Sie möchten sich weiterbilden, aber sind zum Lesen zu faul? Viele Artikel des Online-Lexikons Wikipedia sind auch als Audio verfügbar. So können Sie sich interessante Beiträge einfach vorlesen lassen – ein weiterer Schritt, damit Informationen für alle Menschen zugänglich sind, zum Beispiel auch für Sehbehinderte.

Welchem Land gehört die Endung dieser Internet-Adresse?

Die meisten Internet-Adressen von Webseiten enden mit den bekannten Endungen .de, .com oder auch .net. Manchmal treffe ich allerdings auch auf ungewöhnlichere Endungen, zum Beispiel .fm. Wollten Sie immer schon wissen, zu welchem Land diese…
Mac OS X Lion: Wikipedia per Spotlight durchsuchen

Spotlight-Suche: Wikipedia-Artikel finden

Wikipedia ist das weltgrößte Online-Lexikon. Und das aktuellste: Denn viele Freiwillige arbeiten ständig mit daran, Neuigkeiten sofort in das Redaktionssystem einzuarbeiten. Als Nutzer von Mac OS X 10.7 Lion haben Sie Wikipedia stets zur Hand, wenn Sie es brauchen. Auch dann, wenn gerade kein Browser offen ist.

Blackout Day: Online-Proteste gegen SOPA und PIPA zeigen Wirkung

Diese Woche war eine ganz besondere Woche, denn diverse Onlineportale haben sich dem "Blackout Day" angeschlossen. Wikipedia und hunderte andere Onlineportale blieben diese Woche einen Tag lang schwarz – aus Protest. Eine öffentliche Demonstration gegen zwei geplante US-Gesetze, die es vorsehen, Webseiten aus dem Ausland auf richterliche Anordnung zu sperren, wenn Urheberrechtsverstöße vorliegen oder vorliegen könnten. Ein Unding, sagen Netzexperten unisono – und warnen vor den Gesetzen. Völlig zu Recht.

Vatikan schreibt bei Wikipedia ab

Wer sagt's denn: Auch der Vatikan geht schon mal mit der Zeit und schlägt nicht in ehrwürdigen, in Leder gebundenen Büchern nach, sondern dort, wo heute eben alle nachschlagen – bei Wikipedia. Als der Vatikan jüngst 22 Kardinäle gekürt hat, waren das offensichtlich einfach zu viele Namen für die Pressestelle des Papstes. Peinlich.

Steve Jobs als Actionfigur, Wikipedia sammelt Spenden ein und Microsoft wiederbelebt den Flusi

Ein chinesischer Spielzeughersteller baut eine Actionfigur von Steve Jobs - und provoziert damit Apple, die das gar nicht gut finden und zu verhindern versuchen. Wikipedia sammelt so viele Spenden wie noch nie ein. Und Microsoft belebg den populären Flugsimulator wieder - und will ihn sogar verschenken. Erstmal.

Wikipedia sammelt Rekord-Summe ein

Das kostenlose Online-Nachschlagewerk Wikipedia hat sich als Standard etabliert. Doch nur wenige User machen sich Gedanken darüber, wie das alles finanziert wird. Stimmt schon: Die Artikel werden von Freiwilligen geschrieben und redigiert – kostenlos. 100.000 Menschen von überall helfen mit. Aber auch die Infrastruktur muss bezahlt werden, vor allem die vielen Server, auf denen Wikipedia läuft. Und das kostet.

Streit um Wikipedia-Eintrag zum Attentat in Norwegen

Auch die Macher der Online-Enzyklopädie Wikipedia haben sich mit dem Doppelanschlag in Norwegen beschäftigt. Der entsprechende Eintrag in der englischsprachigen Ausgabe von Wikipedia wurde im Blitztempo erweitert. Neue Nachrichten und Erkenntnisse sind unverzüglich in die Onlineausgabe des Lexikons eingeflossen.

Die Qualität und Glaubwürdigkeit von Wikipedia-Artikeln prüfen

Der größte Vorteil von Wikipedia ist gleichzeitig der größte Kritikpunkt: Da jedermann Artikel hinzufügen, verändern oder löschen kann, müssen Wikipedia-Artikel immer kritisch hinterfragt werden. Hilfestellung bietet die Firefox-Erweiterung „WikiTrust“, die farblich zeigt, wie glaubwürdig einzeln Passagen sind.

Wikimindmap: Aus Wikipedia-Artikeln automatisch eine Mindmap erzeugen

Komplexe Themen lassen sich am besten mit einer Mindmap darstellen. Um einen Schlüsselbegriff werden Beziehungen zu weiteren Begriffen, Themen oder Personen geknüpft. Zum Brainstorming, Sammeln von Ideen oder für Vorträge ideal. Der Clou: Mit „Wikimindmap“ lassen sich auf Knopfdruck Mindmaps rund um Wikipedia-Begriffe erzeugen.

Wikipedia als Personensuchmaschine verwenden

Rund 300.000 der knapp eine Millionen Artikel des Wikipedia-Lexikons drehen sich um Personen der Zeitgeschichte. Doch wie lassen sich gezielt Personen suchen, die etwa einen runden Geburts- oder Todestag feiern oder an einem bestimmten Datum oder einer Stadt geboren wurden? Mit der Wikipedia-Personensuche.

Wikipedia-Artikel verfolgen und überwachen

Wikipedia ist ein quicklebendiges Lexikon. Täglich kommen neue Artikel hinzu; andere werden ergänzt, geändert oder gelöscht. Wer genau verfolgen möchte, was sich wann bei strittigen oder aktuellen Artikeln getan hat, kann Beiträge überwachen.