Kunden der Postbank aufgepasst: Eine neue E-Mail macht die Runde, die gezielt Kunden der Postbank im Visier hat. Eine täuschend echt wirkende E-Mail will den Empfängern sensible Daten entlocken. Eine Methode, die Experten Phishing nennen (Abkürzung für Password Fishing).

Niemand sollte auf den Trick reinfallen. Im Betreff der E-Mail steht: „Kundenalarm Notifikation“. Die Mail will arglose Onlinebenutzer auf eine gefälschte Websites locken, die dem richtigen Webauftritt der Postbank täuschend ähnelt. Wer dort seine Zugangsdaten eintippt, verrät sie aber den Betrügern. Die wiederum können sich dann unverzüglich ins tatsächliche Konto einklinken und Geld überweisen.

Kontext der aktuellen Mitteilung: Es gebe angeblich „eine ungewoehnliche Aktivitaet bei ihrem Konto“. Deswegen sei das Konto gesperrt worden. Die Postbank gebe den Zugang erst wieder frei, wenn der Empfänger auf den in der Mail enthaltenen Link klickt. Immerhin: Spätestens die vielen Schreibschwächen sollten jedem Empfänger klar machen, dass es sich hier nicht um eine echte E-Mail der Postbank handelt. Außerdem sei nochmal ausdrücklich darauf hingewiesen, dass keine Bank oder Sparkasse seine Kundschaft mit derartigen E-Mails belästigt. Wichtig: Niemals auf einen Link klicken, der angeblich von einer Bank oder Sparkasse kommt. Im Zweifel bei der Hausbank nachfragen.