Fast jeder Computer in Deutschland ist inzwischen mit einem CD- oder DVD-Brenner ausgestattet. Jetzt fehlt nur noch die passende Software. Das Ashampoo Burning Studio bietet alle wichtigen Brennfunktionen, ist aber dennoch kinderleicht zu bedienen. Inzwischen liegt die brandaktuelle Version 5.05 vor.

Mit dem Computer lassen sich Songs auf eine Audio-CD, Videos auf eine Kino-DVD oder Daten – zur Sicherheit – auf eine CD-ROM brennen. Ärgerlich ist nur, dass viele Brennprogramme den ungeübten Anwender restlos überfordern. Sie bieten so viele Einstellungen und Sonderfunktionen an, dass der Benutzer erst das Handbuch auswendig lernen muss, um die Software einsetzen zu können.

Das Brennprogramm steckt trotzdem vor keiner noch so schweren Aufgabe zurück. So unterstützt es u.a. die folgenden Formate und Funktionen:

* Dateien aller Art lassen sich auf eine CD oder DVD brennen. Dabei können wiederbeschreibbare Datenträger in den Formaten CD-RW, DVD-RW und DVD+RW gleich gelöscht werden.

* Musiken in Formaten wie Wave, MP3, FLAC, WMA oder Ogg Vorbis lassen sich ohne weitere Filter direkt auf eine Audio-CD brennen. Möglich ist es auch, MP3-CDs und -DVDs zu erstellen.

* Filme brennt das Programm als Video-CD (VCD), als Super Video-CD (SVCD) oder auch als Video-DVD.

* Gerne schreibt und brennt das Programm auch CD- und DVD-Images.

* Bereits vorhandene Daten-, Film- und Musik-CDs/DVDs lassen sich ganz einfach kopieren, wenn sie nicht mit einem Kopierschutz versehen sind.

Das Programm ist einfach in der Handhabung. Auch absolute PC-Neulinge kommen sofort mit der Software zurecht. Das Startmenü stellt die einzelnen Funktionen vor und leitet per Mausklick zum entsprechenden Dialog weiter. Wer etwa Videos auf eine CD oder DVD übernehmen möchte, klickt einfach auf „Filme brennen“, um sich dann im nächsten Schritt dafür zu entscheiden, welches Zielformat er gerne verwenden möchte.

Im Fenster „Dateien und Ordner hinzufügen“ müssen die zu brennenden Dateien benannt werden. Sie lassen sich im internen Browser auswählen oder per Drag and Drop aus dem Dateimanager übernehmen. Eine Balkengrafik zeigt sofort den aktuellen Füllstand des Projekts an. Gelungen auch die Anzeige „Passt auf“. Hier kann jeder Hobby-Brenner auf einen Blick ablesen, ob sein Projekt noch auf eine CD passt oder ob bereits eine DVD zum Einsatz kommen muss.

Steht die Auswahl, lässt sich der Brenndialog starten. Das Programm überprüft, ob ein passender Rohling vorliegt. Einmal mehr versucht es außerdem, alle wichtigen Einstellungen selbst vorzunehmen, sodass sich der Benutzer nicht mit der Vorgabe von Brenngeschwindigkeiten und anderen ihm mitunter unverständlichen Optionen auseinandersetzen muss. Ein weiterer Mausklick reicht aus, um den Brennvorgang zu starten. Das Programm unterstützt über 1700 CD- und DVD-Laufwerke, sodass es mit der Kompatibilität keine Probleme geben dürfte.

Die neue Version 5.05 wurde unter der Oberfläche noch einmal mächtig aufgebohrt. So verläuft der Brennvorgang nun noch schneller und sicherer als vorher. Wichtig ist auch die neue Update-Funktion. Ab sofort schaut die Software selbstständig nach, ob im Internet vielleicht schon ein Update vorliegt. In diesem Fall bringt sich das Programm von alleine auf den neuesten Stand.

Das „Ashampoo Burning Studio 5.05“ kostet 29,99 Euro. Eine 10-Tage-Testversion (5,8 MB) lässt sich kostenfrei aus dem Internet herunterladen. Wer sich online registrieren lässt, kann die Testdauer noch einmal um weitere 30 Tage verlängern.

Ashampoo Burning Studio 5.05 laden/bestellen

{bild://a124.e.akamai.net/f/124/5462/2d/images.element5.com/pimages/P545136/BIG/545136.JPGDas://esd.element5.com/product.html?productid=545136&affiliateid=63354}