Klingeltöne, Hintergrundbildchen, Java-Spiele: Wer mag, kann sich im Internet bequem und schnell mit jeder Menge Extras für sein Handy versorgen. Viele Jugendliche nehmen diese Gelegenheit allerdings öfter wahr als ihren Eltern lieb ist. Schließlich können da erhebliche Kosten zusammen kommen. Denn jeder Download kostet, meist nicht wenig.

Verbraucherschützer finden das gar nicht komisch. Darum bietet der Anbieter Jamba, immerhin einer der großen Anbieter, nun eine sinnvolle Option an: Eltern können hier ab sofort die Handynummer ihrer Kinder sperren lassen. Die „Kindersicherung“ genannte Funktion schont das Portemonnaie, denn dann ist es nicht mehr möglich, gebührenpflichtige Zusatzdienste abzurufen oder Abos abzuschließen.

Die Kindersicherung steht ganz unten auf der Jamba-Homepage zur Verfügung. Alternativ lässt sich auch die Webadresse springhin.de/jamba-kindersicherung verwenden, um direkt zur Eingabemaske zu gelangen. Einfach die Handynummer eingeben und die Bestätigungs-SMS abwarten. Nach Eingabe des zugeschickten Codes ist die Handynummer dauerhaft gesperrt.