Windows Vista gibt genau vor, wo Dokumente, Bilder, Musik und Videos abgelegt werden. Für jeden Benutzer existieren bereits passende Ordner und Unterordner im Verzeichnis „Benutzer“. Physikalisch liegen die Dateien auf der Windows-Festplatte, meist auf dem Laufwerk „C:“. Viele Anwender möchten persönliche Daten aber nicht auf dem Laufwerk oder der Partition speichern, auf der auch das Betriebssystem installiert ist. Das müssen sie auch nicht. Mit einem Trick lässt sich der gesamte Bereich verschieben.

Hierzu im Explorer mit der rechten (!) Maustaste auf einen der Benutzerordner klicken – zum Beispiel auf „Bilder“- und den Befehl „Eigenschaften“ aufrufen. Anschließend im Register „Pfad“ auf „Verschieben“ klicken und den neuen Zielordner auswählen. Sobald die Sicherheitsabfrage mit „Ja“ beantwortet wurde, verschiebt Windows den kompletten Ordner auf die neue Festplatte. Mehr noch: Auch alle Windows-internen Verknüpfungen werden umgeleitet. Sobald etwa mit „Start | Bilder“ der Standard-Bilderordner geöffnet wird, leitet Windows automatisch zum neuen Standort um.

Ganz wichtig: Um den gesamten persönlichen Dateibereich zu verschieben, müssen die Schritte für alle Ordner im persönlichen Bereich wiederholt werden. Hierzu gehören die Ordner „Desktop“, „Dokumente“, „Download“, „Gespeicherte Spiele“, „Kontakte“, „Links“, „Musik“, „Suchvorgänge“ und „Videos“.