Ausgemusterte Rechner haben es nicht leicht. Meist verstauben sie im Keller oder werden für eine Handvoll Euro auf dem Flohmarkt oder im Online-Auktionshaus verscherbelt. Dabei lassen sich alte Rechner hervorragend weiterverwenden. Zum Beispiel als zentraler Datenserver für Musik, Videos und Dokumente. Schnell muss der Datenserver nicht sein. Wichtig ist nur eine genügend große Festplatte und ein Netzwerkanschluss. Vom Keller oder Dachboden aus versorgt der Server dann das gesamte Netzwerk mit Dateien. Experten nennen das Prinzip „Network Attached Storage“ (Netzwerk-Speicherplatz bzw. Netzwerk-Festplatte) oder kurz NAS.

Die notwendige Software, um aus einem alten Rechner einen waschechten NAS-Server zu basteln, gibt es im Internet sogar kostenlos. Mit dem Gratistool „FreeNAS“ ist so ein Datenserver schnell aufgesetzt. Einfach das ISO-Image herunterladen, auf CD brennen und den Rechner damit booten. Ein Assistent richtet den neuen Datenserver fix und fertig ein. Danach lässt sich der Server über den Browser von jedem Netzwerkrechner aus konfigurieren. Auch die Stromsparfunktion, die die Festplatten nach einer bestimmten Zeit in den Ruhemodus versetzen, sind über das Browsermenü erreichbar.

FreeNAS macht aus alten Rechnern richtige NAS-Datenserver:

http://www.freenas.org