Word ist eine Textverarbeitung und da sollte man eigentlich erwarten, dass sich Texte auch in Spiegelschrift darstellen lassen. Doch Fehlanzeige. In Word gibt es keine Funktion für gespiegelte Textdarstellungen. Wer Spiegel-Überschriften braucht, muss den Umweg über das Grafiktool „WordArt“ nehmen.

So geht’s: In Word bis zur Version 2003 mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle der Symbolleiste klicken und den Befehl „Zeichnen“ aufrufen. In der Zeichnen-Symbolleiste anschließend auf die Schaltfläche mit dem schräggestellten blauen „A“ klicken und aus dem Katalog die gewünschte WordArt-Vorlage auswählen. Bei Word 2007 geht’s einfacher: Den Word-Art-Katalog gibt’s hier in der Multifunktionsleiste „Einfügen“ unter „WordArt“.

Im Dialogfenster „WordArt-Text bearbeiten“ anschließend die gewünschte Überschrift eingeben, Schriftart und -größe festlegen, und mit OK ins Dokument einfügen. Im nächsten Schritt wird die Schrift gespiegelt. Hierzu auf die WordArt-Grafik klicken (bei Word 2007 doppelt klicken) und in der Symbolleiste den Befehl „Zeichnen | Drehen oder kippen | Horizontal kippen“ aufrufen. Bei Word 2007 genügt ein Klick auf die Schaltfläche „Drehen“ (ganz rechts im Bereich „Anordnen“) und der Aufruf des Befehls „Horizontal kippen“.