Die Entscheidung klingt derart ungewöhnlich, dass ich zuerst dachte, ich hätte mich verlesen. Microsoft hat angekündigt, Windows 7 in Europa ohne Internet Explorer 8 auszuliefern. Wohlgemerlt: Völlig ohne Browser. Warum? Um den Kartellstreit mit der EU zu beenden. Denn die EU hat Microsoft immer wieder vorgeworfen, Betriebssystem und Browser miteinander zu koppeln.

Aber wie sinnvoll ist heute ein Betriebssystem ohne Browser? Eigentlich vollkommen undenkbar, so etwas. Man braucht heute einfach einen Browser. Das Problem: Wer ein Betriebssystem ganz ohne Browser hat, der kann auch nicht ohne weiteres einen Firefox, einen Safari, einen Mozilla oder Opera als Alternative aus dem Netz laden. Das geht dann nur über einen Umweg, über einen anderen Rechner. Lästig.

Ganz so schlimm wird es aber wohl dann doch nicht kommen. Die PC-Hersteller sollen selbst entscheiden dürfen, welche Browser sie mit installieren. Wenn alle davon rege Gebrauch machen und vielleicht sogar einen schönen Strauß von Browsern vorinstallieren, wäre eine Menge gewonnen. Dann könnte jeder PC-Benutzer selbst entscheiden, mit welchem Browser er surfen möchte – ohne sich selbst die Browser besorgen zu müssen.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Jörg Schieb erhofft in seinem Blog, dass die Herstellen “sogar einen schönen Strauß von Browsern vorinstallieren”. Das […]

Kommentare sind deaktiviert.