Wir werden überflutet von neuen Smartphones und sonstigen Gerätschaften, die uns das Leben in gewissen Dingen erleichtern sollen. Bei einer so großen Auswahl ist die Qual natürlich groß, welches Gerät den Platz in der Tasche oder der Hand bekommt. An erster Stelle kann die Entscheidung eines Betriebssystems stehen, die das Sortiment ein wenig einschränkt: es stellt sich nur die Frage, ob man sich Google oder Apple verschreibt?

Das Android Betriebssystem von Google

Android ist eine von Google übernommene Software, die auf technischen Geräten wie Smartphones, Netbooks und Tablets als Betriebssystem fungiert. Insbesondere durch den großen Durchbruch des neuen Smartphones von Samsung, dem Galaxy S3, das es mittlerweile in vielen Onlineshops recht günstig zu kaufen gibt, ist Android als der größte Konkurrent vom Apple eigenen Betriebssystem iOS zu verzeichnen.

Die Benutzungsoberfläche funktioniert via Touchscreen und dank vieler technischer Neuheiten wie der Gesichtserkennung wird der große Jubel darum sicher nicht so schnell abbrechen. Ein weiterer Vorteil sind die oftmals vergünstigten oder sogar kostenfreien Applikationen, die bei der Konkurrenz einige Cents kosten können.

Das iOS Betriebssystem von Apple

iOS ist eine Software, die auf allen von Apple hergestellten Produkten wie dem iPhone, dem iPad und einigen neueren Versionen des iPods funktioniert. Auch dieses Betriebssystem ist über ein Touchscreen bedienbar, hat allerdings noch die Besonderheiten, dass bestimmte Fingerbewegungen als Schnelltasten installiert sind und so beispielsweise andere Darstellungsmöglichkeiten ausgeführt werden können.

Der damit verbundene App- beziehungsweise iTunes-Store ermöglicht ein Herunterladen von Applikationen, die erst seit Neuestem entwickelt worden sind – wie zum Beispiel die Passbook-App. Die als sehr stabil und sicher laufende Software hat allerdings den Nachteil der strengen Bedingungen seines Herstellers.

Während bei Android der Benutzer recht frei entscheiden kann, wie er bei SMS, MMS oder E-Mail benachrichtigt werden soll, können bei Apple eigene Klingeltöne nur über einen umständlichen Trick und SMS-Töne gar nicht verändert werden. Die einzige Möglichkeit ist das Entfernen der Nutzungsbeschränkungen durch einen sogenannten “Jailbreak”, der allerdings die Garantielaufzeit mit sofortiger Wirkung auflöst. Doch auch diese Restriktionen werden den Hype um das neue iPhone5 sicher nicht aufhalten; oft gilt es: wer sich einmal Apple verschrieben hat, den wird man nicht bekehren können.

2 Kommentare
  1. Name
    Name sagte:

    Nicht zu vergessen: iTunes läuft nur unter MacOS und Windows. => Linux-Nutzer haben ein Problem, wenn Sie ein iOS-Gerät verwenden wollen.

  2. Dirk
    Dirk sagte:

    Sorry, aber für wen ist die Seite gedacht? Finde es fehlen Infos bzw. sind sie verwirrend, u.a.:
    – “es stellt sich nur die Frage, ob man sich Google oder Apple verschreibt” Wirklich? Was ist mit der Werbung für’s Lumia (Windows Phone), die ganz zufällig direkt im Artikel angezeigt wird?
    – iOS: “hat allerdings noch die Besonderheiten, dass bestimmte Fingerbewegungen als Schnelltasten installiert sind und so beispielsweise andere Darstellungsmöglichkeiten ausgeführt werden können” -> Was bedeutet das? Gibt es sowas bei Android nicht?
    – “iTunes-Store ermöglicht ein Herunterladen von Applikationen, die erst seit Neuestem entwickelt worden sind” -> Was ist hier anders als bei Google Play für Android?

    Gruß
    Dirk

Kommentare sind deaktiviert.