Die Musik-App von Google Play durchsucht das ganze Handy. Alle gefundenen MP3-Dateien landen dann in der App. Es kann aber sein, dass man gewisse Ordner nicht hinzufügen will. Zum Beispiel, wenn sie Audio-Bücher enthalten.

Dafür gibt es einen Trick: Man ändert den Namen des Ordners, in dem diese Medien-Dateien liegen. Setzt man einen Punkt vor den Namen, wird der Ordner versteckt. Dann findet Google Play Music ihn nicht – und fügt die Daten daraus nicht hinzu.

Will man den Namen des Ordners nicht ändern, hier noch ein Tipp: Man kann auch eine leere Datei namens .nomedia hinein legen. Deren Namen muss auch mit einem Punkt beginnen. Ordner mit dieser Datei werden nämlich ebenfalls ignoriert.

android-nomedia