Allzu viel Zeit bleibt jetzt nicht mehr, die passenden Geschenke zu finden – und zu besorgen. Vor allem, wenn es Hightech-Geschenke sein sollen… Und immer mehr wünschen sich Hightech. Neue Smartphones. Neue Tablets. Na ja – oder etwas ganz anderes. Aber was? Ich habe ein paar Tipps auf Lager: Gadgets für Weihnachten.

Selfies machen kann jeder. Aber Dronies? Dronies nicht, denn das sind Selbstporträts aus der Luft. Fotos oder Videos, die man mit einer Drohne macht. Daher der Name. Mit Drohnen kann man wirklich spektakuläre Aufnahmen machen. Manche Drohne verfolgt einen auf Schritt und Tritt, wenn man möchte. Vor allem beim Sport gibt es da schöne Bilder.

Wer mit Dronies angeben möchte, der braucht dafür also eine Drohne. Grundsätzlich kein Problem. Außer, was den Preis betrifft.

Die wirklich guten Drohnen gehen bei etwa 500 EUR los. Wenn man nicht nur Fotos, sondern auch gute Videos damit machen will, ist man sogar schnell 1.000 EUR los. Oder noch mehr, denn Extras wie Zusatz-Akkus etc. kosten extra.

Also ein eher teures Geschenk. Aber eins, das Spaß bringen kann. Wenn man Lust hat, sich mit so einer Drohne zu beschäftigen. Man muss sich schon in die Bedienung reinfuchsen.

Einfache Handhabung

Es gibt auch Drohnen, die sind weniger kompliziert in der Handhabung. Die Lily Drone wirft man einfach in die Luft. Das kleine Flugobjekt stabilisiert sich dann – und verfolgt einen. Weil man einen kleinen Minisender am Arm hat. Ein ganz ähnliches Prinzip verfolgt Airdog. Aber auch diese Exemplare kosten, je nach Ausstattung, mindestens zweihundert Euro.

Es gibt aber auch kleine Mini-Drohnen für drinnen. Die kosten 50 bis 150 EUR. Die können nicht so viel, aber für ausgefallen Aufnahmen, Dronies eben, kann man sie durchaus benutzen. Und Spaß bringen sie auf jeden Fall.

Gimbal stabilisiert Aufnahmen

Wer Drohnen zu teuer und/oder zu aufwändig findet, aber trotzdem gerne ausgefallene Selfies machen möchte, für den habe ich noch etwas andres: Einen so genannten Gimbal – eine Art Luxus-Selfie-Stick. Einer der besten Gimbals ist der Osmo Mobile von DJI.

So ein Gimbal gleicht jede Wackelbewegung, die man beim Fotografieren oder Filmen so macht, durch kleine Motoren aus. Bewegte Videos, Schwenks zum Beispiel, werden dadurch viel ruhiger und angenehmer anzuschauen. Fast schon Hollywoodreif. Aber auch Fotos gelingen besser, weil die Bilder nicht verwackeln. Und das mit dem eigenen Smartphone.

Man kann jedes handelsübliche Smartphone in den Apparat stecken. Eine spezielle App hilft einem dabei, tolle Aufnahmen zu machen. Und auch das ist praktisch: Mit der App lässt sich ein vorher markiertes Objekt verfolgen, damit es nicht aus dem Bild verschwindet. Das Smartphone schwenkt automatisch mit. Tolle Sache. 350 EUR kostet der Spaß allerdings.

So einen Gimbal kann ich wirklich nur empfehlen. Da kann kein Selfie-Stick mithalten. Es gibt auch deutlich günstigere Lösungen. Einige kommen ohne Motor aus. Der Effekt ist nicht genau derselbe – aber bessere Selfie-Aufnahmen bekommt man damit auch hin.

Selfie-Printer

Tja, und wer seine Selfies nicht nur auf dem Smartphone mit sich herumtragen oder im Netz posten will, der hat vielleicht Bedarf an einem Minidrucker – auch Selfie-Printer genannt. Damit lassen sich Fotos schnell und unkompliziert ausdrucken – und zum Beispiel verschenken. Fotos ausdrucken: Eine Retro-Trend, der gerade um sich greift.

Solche Mini-Drucker kosten 100 bis 200 EUR. Das Verbrauchsmaterial kommt noch dazu. Aber doch irgendwie schön, Fotos auch mal wieder ausdrucken zu können. Fotos ausdrucken: Wird gerade wieder modern.

Nintendos Klassiker

Es ist nicht zu übersehen: Ich bin durchaus ein Spielkind. Wenn Sie auch ein Spielkind kennen, das Sie beschenken wollen, da hätte ich noch was. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Spielekonsole. Nicht irgendeine, sondern die Nintendo Classic Mini.

Mit 30 vorinstallierten Spielen – allesamt Klassiker aus den 80er Jahren. Mit niedlicher Klötzchengrafik und schrillem Sound. Die Nintendo Classic erweckt die Game-Klassiker von damals wieder zum Leben.

Dazu muss man die Minikonsole nur an seinen Fernseher anschließen. Einfach auf die HDMI-Buchse stöpseln. Fertig. Schon zappen Donkey Kong, Super Mario, Pac Man und viele andere über den Bildschirm. Tolle Idee. Spaß garantiert. Kostet eigentlich nur 69 EUR, wegen der großen Nachfrage aber teilweise bis zu 180 EUR.