Wenn Apple-Nutzer Siri eine Frage stellen oder mit Spotlight etwas suchen, wird im Hintergrund auch eine Suchmaschine befragt. Das war bislang Bing – ist aber jetzt Google.

Apple hat keine eigene Suchmaschine am Start und ist deswegen auf Hilfe angewiesen, wenn es darum geht, Inhalte im Netz zufinden. Jetzt ist bekannt geworden, dass Apple umstellt und künftig nicht mehr Microsoft Bing bei der Suche verwendet, sondern auf Google setzt. Das gilt sowohl für den Sprachassistenten Siri, der in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, als auch für die Systemsuche Spotlight unter iOS und MacOS.

In Apples Browser Safari wird schon lange Google benutzt, um zu suchen. Da Apple aber auf allen Geräten dieselben „Sucherlebnisse“ haben möchte – ein durchaus nachvollziehbares Argument -, werden die Suchen nun vereinheitlicht. Angeblich bezahlt Google drei Milliarden(!) Dollar im Jahr dafür, dass Google als Standard-Suchmaschine bei Safari voreingestellt ist. Diese – offiziell nie bestätigte – Summe dürfte sich erhöhen, wenn nun auch Siri auf Google setzt. Für Google ist es ein gutes Geschäft, wenn Apple dem Anbieter so viele kaufkräftige Besucher beschert.

Einzige Ausnahme: Bei der Bildersuche kommt nach wie vor Microsoft Bing zum Einsatz.