Wer viel am Computer arbeitet, hat oft mit verschiedenen Projekten und Arbeitsschritten gleichzeitig zu tun. Wem es schwerfällt, den Überblick darüber zu behalten, wie lange man eigentlich an welchem Projekt gesessen hat, kann sich Hilfe holen – und die Arbeitszeit messen und dokumentieren.

“Wie lange sitze ich da jetzt eigentlich schon dran?” Eine Frage, die sich häufig stellt, wenn man vor lauter Arbeit die Zeit vergisst.

Oft kann es sehr nützlich sein, seine effektive Arbeitszeit für Projekte nachzuhalten. Auf diese Weise lässt sich nachvollziehen, in welche Projekte wieviel Zeit geflossen ist – und wo man optimieren könnte. Die macOS-App AutoTimer: Hours Counter übernimmt genau diese Funktion.

Zunächst muss die App installiert und gestartet werden. Nun oben links über den Button New ein neues Projekt anlegen und einen Namen festlegen. Als Nächstes auf Open klicken und eine Datei auswählen, für die die Arbeitszeit gemessen werden soll und auf Done klicken.

Immer, wenn eine Änderung an der Datei vorgenommen wird, berechnet AutoTimer dafür die entsprechende Arbeitszeit.

Mehr als nur eine Stoppuhr

Ein Dokument lediglich zu öffnen, reicht also nicht aus, um als Arbeitszeit zu gelten. So stellt die App sicher, dass nur die tatsächliche Arbeitszeit berechnet wird.

In der Übersicht wird unter anderem die Gesamtarbeitszeit angegeben und ein Balken angezeigt, der die Arbeitszeit der letzten 24 Stdn. darstellt. Außerdem kann ein Kalender in der App aufgerufen werden, der zeigt, an welchen Tagen am ausgewählten Projekt gearbeitet wurde.