geralt / Pixabay">

Das Internet bietet mehrere unterschiedliche Arten von Bedrohungen. Neben Viren und Phishing-Attacken handelt es sich hier vor allem um Webseiten, die Schadcode enthalten und beim Aufruf weiterverbreiten.  Viele Antiviren-Programme haben eine separate Schutzfunktion dafür. Auch Windows 10 bietet mit SmartScreen eine integrierte Funktion, die Sie auf jeden Fall aktivieren sollten.

geralt / Pixabay

 

Unter Einstellungen > Updates und Sicherheit > Windows Defender > Windows Defender Security Center öffnen > App- & Browsersteuerung können Sie unter Smartscreen für Microsoft Edge aktivieren, dass Webseiten vor der Darstellung in Edge überprüft werden. Hier sollten Sie mindestens Warnen aktiviert haben.

Ebefalls kann der Windows Defender über SmartScreen auch Programme und Apps überprüfen, die aus dem Internet stammen. Auch hier sollten Sie mindestens Warnen aktiviert haben. Dadurch bekommen Sie eine Meldung, dass eine App potentiell eine Gefahr darstellt, bevor sie ausgeführt wird.

SmartScreen überprüft jede Seite aktuell gegen die Microsoft Server, so werden auch neue erkannte Bedrohungen umgehend mit in die Prüfung einbezogen.