Es gibt mal wieder Störungen im Facebook-Netzwerk: User können nicht auf Sprachnachrichten zugreifen – und es erscheinen häufig keine Bilder. Auf Twitter kursieren Verdächtigungen: Upload-Filter seien schuld, die gerade eingerichtet würden.

Auf der Onlinekarte von allestörungen.de ist es deutlich zu sehen: Über 15.000 Meldungen von Störungen in kürzester Zeit. Wer sich die Karte anschaut, sieht, dass vor allem Deutschland und Benelux betroffen ist. Aber auch vereinzelt in Spanien, in Südamerika und in Teilen von Asien werden Störungen gemeldet.

Bei WhatsApp lassen sich keine Sprachnachrichten senden und empfangen. Fotos und Videos funktionieren nicht – und im Foto-Stream von Instagram erscheinen keine Bilder. Vereinzelt gibt es auch Störungen in Facebook. Was aber funktioniert, sind Texte.

Das deutet auf Schwierigkeiten in der Server-Infrastruktur hin. Denn audiovisuelle Medien werden offensichtlich anders gespeichert und gemanagt als Texte. Das ist durchaus üblich. Hier scheint eine Störung vorzuliegen, die derart gravierend ist, dass mal eben die halbe Welt darunter „leidet“.

Einige User spekulieren, es könnte sich um die Einführung des Upload-Filters handeln – der zu Fehlfunktionen führt. Als Beleg werden Screenshots präsentiert, die anstelle der Bilder kurze Beschreibungen wie „Baum mit Sonnenuntergang“ zeigen. Aber das ist ein normaler Vorgang: Facebook scannt alle Fotos auf Inhalte und „beschreibt“ sie in der Beschreibung. Das soll Menschen mit Sehbehinderungen helfen: Ihnen werden die Beschreibungen vorgelesen.