Noch nie wurde so viel fotografiert und „gefilmt“ (also Videos aufgenommen) wie heute. Kein Wunder: Das Smartphone ist immer startklar. Aber auch andere Geräte wie GoPros, Action-Cams oder Digitalkameras sind heute günstig zu haben und eignen sich wunderbar, um Fotos und Vidoes aufzunehmen. Nur: Was am Ende damit machen? Anspruchsvoll aussehende Videos zu erstellen ist nicht ganz einfach. Aber es gibt einige Tools, die erstellen auf Knopfdruck schicke und auch mit Musik unterlegte Videos.

Ich selbst schneide viel – aber in der Regel mit der Profi-Software FinalCut X Pro. Für den Hobby- und Privatbereich ist das aber meist deutlich zu anspruchsvoll – und kompliziert. Deshalb lasse ich schon mal gerne mit der GoPro-App schnelle Videos erzeugen. Die App erstellt vollautomatisch schicke Videos, die mit Musik unterlegt sind und ein Wochenende wunderbar wiedergeben können. Das wiederum geht allersdings nur, wenn man auch mit der GoPro dreht.

Auf der Suche nach einem geeigneten Schnitt-Programm, das gleichzeitig einfach zu handhaben ist und trotzdem sehenswerte Ergebnisse zaubert, bin ich auf den Movavi Video Editor gestoßen. Es gibt die Software unter https://www.movavi.de/videoeditor für MacOS und Windows.

Einfach Bedienung – schnelle Ergebnisse

Für die meisten Laien ist eins wichtig: Einfache Bedienung – top Ergebnisse. Klar, der Profi will hier und da Details bearbeiten. Die meisten Laien aber nicht. So wollen mit geringem Aufwand zum Ergebnis. Genau das lässt sich mit Schnittprogrammen wie dem Video Editor erreichen. Die Bedienung ist wirklich leicht: Im unteren Bereich finden wir die Zeitleiste mit den verschiedenen Spuren. Oben rechts die Video-Vorschau, links oben das Menü,. Von hier aus lassen sich Dateien importieren, Effekte hinzugefügen oder Blenden einbauen. Wenn man mag.

Videos landen beim Import  direkt in die Zeitleiste. Für das effektvolle Zusammenschneiden eines Urlaubsvideos ideal – wer jedoch aufwändige Videos erstellen möchte, wird das eher lästig finden.

Praktisch und für die meisten Privatnutzer reizvoll ist die Möglichkeit, vorbereitete Templates zu nutzen. Dann wird das geladene Material – das können Fotos oder Videos sein! -, vollkommen automatisch geschnitten. Auf Wunsch sogar im Takt der Musik. Mit einem Preis von unter 50 EUR ist das Werkzeug deutlich günstiger als andere Schnittlösungen.

Wirklich hervorzugeben ist der automatische Schnitt. Es gelingt wirklich sehr einfach, anspruchsvolle Animationen, ansprechende Text-Animationen oder Blenden einzubauen. Auch Intros sind kein Problem. Ein Video mit Effekten zu erstellen, gelingt mit dieser Software leichter und schneller als mit einem Profiwerkzeug wie Premiere oder Finalcut X Pro.

Wer mag, kann auch zusätzliche Effekte, Übergänge und Intros laden – allerdings gegen entsprechende Bezahlung.