Eine Webseite schafft Ihnen eine leicht andere Einkaufsumgebung als ein echter Laden. Beim Shopping in der Stadt können Sie sich vor dem Kauf anhand des Angebots, der Lage des Ladens, der Mitarbeiter zumindest einen visuellen Eindruck verschaffen. Und vor allem können Sie die Produkte anfassen und deren Qualität vorher beurteilen. Im Internet ist vieles Vertrauenssache. Wenn Sie kaufen, dann können Sie nur hoffen, auch die bestellte und meist vorbezahlte Ware zu bekommen. 

Einen Hinweis wenig bietet hier das Zertifikat der Webseite. Ein SSL-Zertifikat ist quasi ein Siegel, das die Organsiation, der die Webseite gehört, und die Webseitenadresse miteinander in Verbindung bringen. Das Zertifikat ermöglicht es dann, die Kommunikation zwischen Ihrem Rechner und dem Shop zu verschlüsseln.

Das ist wichtig, damit beispielsweise Kreditkarten- oder Kontoinformationen für die Bezahlung nicht auf dem Weg abgefangen und mißbraucht werden können. Erkennen können Sie den Einsatz eines SSL-Zertifikats daran, dass links (oder rechts, je nach Browser) der Internetadresse ein ein Schloss angezeigt wird. Klicken Sie darauf, dann sehen Sie die so genannte Webseitenidentifizierung. Die zeigt an, auf welchen Händler die Seite registriert ist. Keine Fake-Seite könnte sich also hier als Apple oder Amazon ausgeben, weil sei gar nicht erst durch den Prüfprozess zur Erteilung des SSL-Zertifikats kommen würde.

Vorsicht ist geboten, wenn eine Webseite nicht verschlüsselt ist oder gar das Zertifikat nicht zu Seite passt oder abgelaufen ist. Letzteres kann immer mal passieren, ist aber bei einem Online-Händler kein gutes Zeichen.  Sie können die Webseite dann trotzdem besuchen, empfehlenswert (gerade bei Shopping- oder Online-Banking-Seiten) ist das nicht!