Weihnachtszeit, Zeit für Neuanschaffungen. Black Friday, Cyber Monday, Adventsschnäppchen: Die meisten Anbieter kommen in der Weihnachtszeit mit Schnäppchen um die Ecke, denen Sie kaum widerstehen können. Das ist dann schon schnell der neue PC gekauft. Der nicht unbedingt werksneu sein muss, sondern auch gebraucht sein kann. Vor dem Einrichten auf Ihre Bedürfnisse sollten Sie einige Dinge beachten.

Ein gebrauchter PC kommt vielleicht mit einem zurückgesetzten Betriebssystem zu Ihnen, am Ende aber können Sie nicht unbedingt nachvollziehen, was der Vorbesitzer damit gemacht hat. Es empfiehlt sich also, das Gerät selber noch einmal zurückzusetzen. Dazu klicken Sie in Windows auf Einstellungen > Update und Sicherheit > Wiederherstellung. Klicken Sie dann auf Diesen PC zurücksetzen.

Wählen Sie im nächsten Schritt Alles entfernen. Damit wird das Windows auf Ihrem PC in den Werkszustand versetzt und alle Daten gelöscht. Jedwede Anpassungen und Dateien sind damit gelöscht. Das bedeutet natürlich auch ein Stück mehr Sicherheit für Sie. Da die Wiederherstellungspartitionen von den Herstellern zusammengestellt werden, haben Sie dann allerdings auch die komplette Softwarepalette (mit vielen Demoversionen und Werbung) wieder installiert.

Die sauberere Lösung: Wenn Sie einen Lizenzschlüssel von Windows 10 haben, dann laden Sie Windows 10 aus dem Internet direkt bei Microsoft herunter. Die Version ist frei von jeder Zusatzsoftware.