Streaming-Dienste sind für viele Anwender gleichbedeutend mit komprimierter und damit schlechter Soundqualität. Zumindest der erste Vorwurf stimmt für die einfachen Dienste wie Spotify oder die Standard-Version von Amazon Music. Höherwertige Dienste wie beispielsweise Tidal erlauben unkomprimierten Musikgenuss, ja oft auch Zugriff auf Master-Qualität. Sie müssen nur einstellen, dass Sie Musik in dieser Qualität hören wollen!

Streamingdienste richten sich zu allererst an die Benutzer, die unterwegs Musik hören wollen. Und da ist meist das Datenvolumen ein Thema, darum werden bei der Wiedergabe verschiedene Faktoren zusammengetragen: Die Musik soll so gut wie möglich klingen, aber so wenig wie möglich Datenvolumen verbrauchen. Eigentlich die Quadratur des Kreises, bei Tidal aber als Normal bezeichnet. Die aktuelle Wiedergabequalität finden Sie immer am unteren Bildschirmrand im Wiedergabebildschirm.

Tippen Sie mit dem Finger darauf, dann bekommen Sie einen Auswahlbildschirm, der sich in zwei Hälften unterteilt: Unter Wifi können Sie die Wiedergabequalität bei einer WLAN-Verbindung festlegen. Unter Mobil die bei einer mobilen Datenverbindung. Je weiter Sie in der Liste nach unten gehen, desto besser ist de Qualität und um so höher die Datenmenge.

Dabei ist HiFi die unkomprimierte CD-Qualität, Master die Masterqualität, die dem im Studio erzeugten Klangmaterial erzeugt. Letztere wird nur dann verwendet, wenn die Musik auch in diesem Format angeboten wird. Das ist leider nur bei ca. 10 Prozent der Musikstücke der Fall.