Windows für ARM-Geräte (wie das Surface Pro X) ist ein eigenes Softwarepaket, das auch mit den entprechenden Apps für die Prozessorarchitektur versehen ist. Desktop-Apps werden dann – solange es sich um 32bit-Programme handelt – für den Benutzer unsichtbar durch eine Emulation betrieben. Der neue Edge-Browser läuft auf dem Pro X langsamer als auf echten Windows-Geräten, und das hat einen Grund.Microsoft hatte mit Edge unter Windows 10 den ersten Versuch gestartet, den schon lange in die Jahre gekommenen Internet-Explorer abzulösen. Moderner sollte er sein, schneller, schicker. So recht geklappt hat das aber nie: Erst im November 2019 sind die Marktanteile zugunsten von Edge ausgefallen. Allerdings, nur, weil der Marktanteil des IE deutlich zurückgegangen ist.

Zuerst sind die klassischen Plattformen bedient worden: „normales“ Windows, macOS, iOS und Android. Windows for ARM ist nicht mit der höchsten Priorität versehen gewesen, schließlich läuft die Windows 10-App als 32Bit-App ja in der Emulation. Für einen Browser ist eine Emulation aber nicht ganz optimal, denn der ist auf Performance angewiesen.

Die dedizierte 64bit ARM-Version von Edge soll 5-6 Wochen nach dem Erscheinen der normalen Version verfügbar sein. Wenn Sie nicht warten wollen, dann können sie hier schon die Insider-Version herunterladen. Das ist eine offizielle Betaversion von Microsoft, die schon funktional, aber noch nicht komplett fertig ist.