Wenn Sie sich auf dem Mac durchs Internet bewegen, dann ist Safari der voreingestellte Browser. Das hat den Vorteil, dass Sie Formulare und Anmeldedaten zwischen dem Mac und anderen macOS- oder iOS-Geräten synchronisieren können. iPhone und iPad, MacBook und iMac teilen das selbe Surfergebnis. Dumm nur, wenn eine Webseite nicht so recht mit Safari arbeiten will…

Es kann unterschiedliche Auslöser haben, dass Sie statt Safari einen anderen Browser verwenden sollen/müssen, zum Beispiel:

  • Manche Browser-Plugins existieren nur für Firefox und Opera. Wenn sie auf einer Webseite auf einen Link klicken, der auf eine Seite mit einem PlugIn führt, dann öffnet macOS immer den Standardbrowser.
  • Arbeiten Sie parallel an Mac und PC, dann ist vielleicht der neue Edge-Browser (den es auch für den Mac gibt) die sinnvollere Wahl, um eine Synchronisation der Web-Daten sicherzustellen.
  • Sie wollen unterschiedliche Browser verwenden, um Möglichkeiten des Fingerprinting zu verhindern.

Die Umstellung des Standardbrowsers ist unter macOS wenig aufwändig. Klicken Sie in die Einstellungen, dort auf Allgemein. In der Mitte können Sie unter Standard-Webbrowser aus der Liste der installierten Browser auswählen.

Die Änderung ist sofort gültig. Wenn Sie nur für einen Link den Browser ändern müssen, geht das an diese Stelle.