Die E-Mail ist immer noch eines der Standard-Kommunikationsmedien, und durch sie werden eine Menge an privaten und vertraulichen Kontakten versendet. Da sollten Sie sich darauf verlassen können, dass diese Vertraulichkeit auch gewahrt bleibt. Bei der Apple Mail-App für iOS ist jetzt eine Sicherheitslücke aufgetaucht, der Sie abhelfen können und sollten.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat eine Erklärung der US-Sicherheitsfirma zecOps bestätigt. dass es bis zur iOS-Version 13.4.1 eine Lücke in der iOS-internen Mail-App gibt, die es Angreifern erlaubt, eine Mail vom Gerät zu verschicken, die so viel Speicher benötigt. dass das iPhone oder iPad dann komplett blockiert ist. Die Lücke existiert der Analyse nach bereits seit iOS 6 und lässt sich damit bis in den September 2012 zurückverfolgen.

Die Lösung: Deinstallieren Sie die Mail-App oder schalten Sie die automatische Synchronisation unter Einstellungen > Passwörter und Accounts aus, bis Apple durch ein Update Abhilfe schafft. Solange können Sie Ihre E-Mails über einen Webzugang oder ein anderes Mailprogramm wie beispielsweise Microsoft Outlook abfragenn.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Vorsicht beim Apple-Mailprogramm – schieb.de […]

Kommentare sind deaktiviert.