Auch auf WhatsApp verbreiten sich krude Verschwörungstheorien und gefährliche Falschmeldungen rund um Corona. Doch wer hat schon Lust, während des Chattens den Messenger zu verlassen? Ist jetzt auch nicht mehr nötig. Denn es gibt jetzt einen Chat-Bot, der Corona-Fakes aufdecken hilft – man muss ihn nur benutzen.

Keine Behauptung ist irre genug, um nicht von manchen Menschen geglaubt zu werden. Mehr noch: Je irrer die steile These, desto mehr glauben sie – oder wollen sie einfach glauben. Gefährlich daran ist, dass in Zeiten der Sozialen Netzwerke irre Gedanken nicht verpuffen, sondern – im Gegenteil – explodieren.

Es ist wie beim Virus selbst: Jeder, der auf verrückte Nachrichten steht, infiziert mindestens drei weitere (persönliche Schätzung). Immerhin wissen wir seit Corona, was das bedeutet: Ein exponentielles Wachstum der Verrücktheiten.

Und es gibt wirklich viele verdrehte, verrückte und gefährliche Behauptungen. Die Weltregierungen wollten die Bevölkerung dezimieren – und stellen deshalb überall 5G-Sendemasten auf, die Corona verbreiten helfen. Der Verzehr von Knoblauch schütze vor Covid-19. Oder Bill Gates strebe eine Massenimpfpflicht an, damit jeder Erdenbürger einen winzigen Chip implantiert bekomme.

Direkt in WhatsApp Fakten checken

Wer jetzt mit “Echt?” reagiert anstatt innerlich die Augen zu verdrehen, für den/die ist dieses neue Angebot interessant: Ein Chat-Bot in WhatsApp, verbreitete Unwahrheiten und Verschwörungstheorien als solche zu entlarven.

Eine wunderbare Idee. Denn WhatsApp kommuniziert verschlüsselt. Da können also die Betreiber nicht wissen, welcher Unsinn gerade verschickt und gelesen wird. Und wer gerade in WhatsApp ist, wechselt nicht unbedingt mal eben in einen Browser. Aber mal eben einen Chat-Bot in WhatsApp anfunken – das ist praktisch. “Hey Bot, stimmt das mit Bill Gates und der Impfpflicht?”

Erfunden hat den Chat-Bot das internationale Faktenprüfernetzwerk des gemeinnützigen Poynter Institute. WhatsApp hat das Projekt mit einer Million Dollar unterstützt, um Fakes rund um Corona aufdecken zu helfen. Löblich.

Chat-Bot beantwortet komfortabel Fragen

User können dem Chat-Bot einfache Fragen stellen. Meist reichen Stichwörter wie “5G” oder “Bill Gates”. Der Bot verweist dann auf Quellen – auch auf deutsche, zum Beispiel von Correctiv – und ordnet mit einer Ampel (Rot, Gelb, Grün) ein, wie glaubwürdig oder wahr die Behauptungen sind. Wer mehr wissen will, klickt die mitgliederten Links zu den Ergebnissen der Fakten-Checker an.

Im Augenblick funktioniert der Fakten-Checker nur in Englisch. Aber es ist ein klasse Anfang – und eine sehr gute Idee. Denn die Menschen dort abzuholen, wo sie gerade sind, ihnen den Wechsel des Mediums zu ersparen – das verspricht Akzeptanz und hohe Nutzung.

Wer mit dem Chat-Bot in Kontakt treten möchte, schicke als erstes ein “Hi” an die folgende US-Nummer:

  • +1 (727) 291-2606

Anschließend erscheinen Menüs. Der Chat-Bot ist einfach zu bedienen – und es reicht in der Regel, Schlagwörter einzugeben.

Wie findet Ihr das Angebot?