Jede Software hat Mängel und Lücken. So gesehen war es nur eine Frage der Zeit, bis auch in der Corona Warn App ein störendes Problem auftaucht. Laut BILD-Zeitung hat die deutsche Corona-Warn-App auf “Millionen” Smartphones mit Android-Betriebssystem wochenlang nur schlecht oder gar nicht funktioniert.

Auf Android-Geräten mitunter zu spät gewarnt

So seien Nutzer etwa von Samsung- oder Huawei-Handys im Zweifel nicht oder erst viel zu spät vor möglichen Infektionskontakten gewarnt worden. Grund: Auf vielen Android-Geräten wird die automatische Aktualisierung im Hintergrund abgeschaltet, wenn die Corona Warn App nicht aktiv ist – um Energie zu sparen.

Auf Apple-Geräten läuft alles wunderbar. Aber das ist nun wirklich ein ernsthaftes Problem, das eigentlich in einem umfangreichen Test hätte auffallen müssen – aufgrund der knappen Zeit sind solche Tests (mit unterschiedlichen Geräten verschiedener Hersteller) aber vermutlich ausgefallen oder waren nur viel zu kurs.

Problem ist in neuer Version gefixt

Das Problem ist laut RKI schon länger bekannt – und ist auch in den offiziellen FAQs vermerkt. Seit Mittwoch gibt es ein Update der Corona Warn App, die unbedingt geladen werden sollte. Dort gibt es jetzt einen Schieberegler, mit dem sich dauerhaft das automatische Update im Hintergrund aktvieren lässt. Dann funktioniert das auch auf ansonsten problematischen Android-Handys.

Die App selbst hat dauerhaft funktioniert: Kontakte wurde ermittelt und ausgewertet. Lediglich der Download der Daten von Infizierten hat auf einigen Android-Geräten nicht geklappt. Das ist mehr als beauerlich und zweifellos ein Fehler, da eine Warnung vor einem möglichen Kontakt ausgeblieben sein könnte.

Aber eine Headline “Regierung blamiert sich mit Corona App” ist nun typisch BILD. Unverantwortlich, denn eine Blamage ist das nicht. Höchstens für die BILD, derart pompös zu texten. Es ist ein Fehler, der umgehend beseitigt gehört – und ganz sicher nicht hätte passieren dürfen.