Die neuen Macs und MacBooks mit M1-Prozessor machen in vielerlei Hinsicht einiges anders: Der ARM-Prozessor ist im Vergleich zu den bisher verwendeten Intel-Prozessoren deutlich leistungsfähiger, bedarf aber auch Anpassungen an den Apps und dem Betriebssystem. Das führt dazu, dass auch das Rücksetzen auf Werkseinstellungen bzw. die Neuinstallation von macOS anders funktioniert.

Statt der bisher zu drückenden Tastenkombination Befehl + R müssen Sie bei den Silicon-Macs die Power-Taste beim Einschalten gedrückt halten. macOS zeigt Ihnen unter dem Apfel-Symbol dabei einen Hinweis an, dass Sie bei Gedrückthalten der Taste in die Startoptionen gelangen.

Nach dem Startvorgang sehen Sie alle Partitionen Ihres MacBooks/Macs und rechts daneben ein Symbol Optionen. Klicken Sie darauf. Vorher sollten Sie allerdings über das WLAN-Symbol am oberen Bildschirmrand eine Verbindung zum WLAN-Netz, die brauchen Sie im nächsten Schritt.

Sie können nun auswählen, ob Sie macOS neu installieren wollen oder über das Festplattendienstprogramm die SSD einmal komplett leeren wollen, um alle Daten zu vernichten. In letzterem Fall ist Vorsicht geboten: Einige Anwender berichten, dass nach dem Löschen und zum Start der Reinstallation von macOS eine Fehlermeldung erscheint, die die Neuinstallaiton verhindert. Das MacBook ist dann nicht mehr nutzbar und nur durch Tricks wiederzubeleben.  Aktualisieren Sie Big Sur auf die letzte Version, bevor Sie das Gerät zurücksetzen!