Ein wichtiger Faktor, der auf Stabilität und Geschwindigkeit des WLANs Einfluss hat, ist der Funkkanal. Müssen Sie sich diesen mit einem benachbarten WLAN teilen, dann stören die beiden sich. Im Normalfall regelt das Ihr Router durch die automatische Kanalwahl selbst. Manchmal macht es aber Sinn, dass Sie selbst Hand anlegen.

Melden Sie sich dazu an der Weboberfläche Ihres Routers an, klicken Sie auf WLAN > Funkkanal. Für jedes Frequenzband, das Ihr Router unterstützt, sehen können Sie separat die Kanalwahl festlegen. Im Standard sollte sie auf Autokanal stehen. Der Router sucht sich damit den besten Kanal selbst heraus und verwendet ihn.

Wenn Sie einen Funkkanal manuell wählen wollen, dann klicken Sie in die Auswahlliste und dann den Kanal an. Die Verbindung der Endgeräte wird einmal kurz unterbrochen und automatisch wieder hergestellt, allerdings auf dem neu gewählten Funkkanal.

Bestimmen des richtigen Funkkanals

Wie aber bestimmen Sie, welchen Funkkanal Sie wählen sollten? Zum einen gibt es dazu Apps wie den oben schon beschriebenen Wifi Analyzer. Der gibt Ihnen eine Empfehlung, welcher Funkkanal aktuell der am wenigsten verwendete ist.

Alternativ finden Sie diese Information auch in Ihrem Router. Unter WLAN > Funkkanal. Bekommen sie eine Übersicht, welchen Kanal Ihr Router gerade aktuell verwendet und wie viele Netzwerke jeweils die verfügbaren Kanäle verwenden.

Idealerweise sollte Ihr Router sich auf dem am wenigsten benutzten Kanal befinden. Ist das nicht der Fall, oder sind die Kanäle gleich belegt und Ihr Netzwerk ist instabil, dann ändern Sie diesen manuell auf einen anderen. Manchmal hilft tatsächlich einfach nur ausprobieren!